Zwei Tage Familienmesse

Lokolino: Ein Fest für junge Abenteurer in Göttingen

+
Aktionen im Erlebnisbereich: Das ist für die jungen Abenteurer bei der Lokolino angesagt.

Gewaltiger Ansturm herrschte am Wochenende bei der Lokolino in Göttingen. 

Mit einem neuen Besucherrekord endete die Lokolino: Nachdem die beliebte Familienmesse im vergangenen Jahr an den beiden Veranstaltungstagen insgesamt 12 300 Besucher von nah und fern in die Göttinger Lokhalle gelockt hatte, waren es diesmal sogar 12 800. 

„Seien Sie ein Team mit Ihrem Kind. Hilfe ist erwünscht“ steht auf einem Hinweisschild am mobilen Hochseilgarten, der bei der siebten Auflage der Lokolino seine Premiere feierte und auf Anhieb die Massen anlockte. Und das ist auch kein Wunder: Während Kinder sich in überschaubarer Höhe von knapp zwei Metern (und trotzdem bestens gesichert) durch ein Gewirr von Seilen und Netzen arbeiteten, konnten ihnen ihre Eltern (zumeist die Väter) von unten Tipps und bei Bedarf auch handfeste Hilfestellung geben. 

„Genauso stelle ich mir einen gemeinsamen Tag mit meinen Kindern vor“, lobte Dominik Förster, der bereits zum wiederholten Mal mit Frau und Kindern die Lokolino besuchte. „Uns gefällt es hier auch deshalb immer wieder so gut, weil jedes Jahr etwas Neues geboten wird“, sagte der Northeimer. 

Tatsächlich präsentierte sich vor allem der mehr als 4000 Quadratmeter große Erlebnis- und Aktionsbereich auch diesmal wieder als echtes Paradies für Kinder. Egal ob Klettern an der riesigen Wackelleiter oder im Hochseilgarten, sich beim Lasergame gegenseitig mit Lichtpunkten jagen und fangen, unter Anleitung malen, basteln oder tanzen, Dinosaurier bestaunen oder lustige Pinguine angeln – hier wurde wirklich für jeden Geschmack und jedes Talent etwas geboten. 

Hatten sich die Kinder fürs Erste ausgetobt, gab es auch für die Eltern und Großeltern einiges zu entdecken. Weit mehr als 100 Aussteller präsentierten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Familie und Leben, mein Kind, Schulanfang, Baby und Kleinkind sowie Schwangerschaft und Geburt. Dazu kam ein buntes Bühnen- und Mitmachprogramm. Ein echter Anziehungspunkt war auch in diesem Jahr wieder die „StarWars Costume Community“, an dem die bekannten Gestalten aus den Science Fiction-Klassikern für gemeinsame Fotos zur Verfügung stehen. 

„Ich bin überglücklich“, freute sich Organisationschefin Anke Glitsch von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) „nicht nur über die tolle Besucherresonanz, sondern auch über das durchweg positive Feedback der Aussteller“. Besonders die Maßnahme, erstmals Eintrittskarten im Vorverkauf angeboten zu haben, wodurch die Tagesskasse entlastet und die Warteschlangen vor der Halle deutlich verkürzt wurden, sei ein voller Erfolg gewesen. 

Die Lokolino habe im Veranstaltungskalender der Lokhalle längst einen festen Platz eingenommen und die Besucher- und Ausstellerzahlen zeigten, dass das Messekonzept stimmt. 

Und so werden sicher auch im kommenden Jahr wieder die Massen herbeiströmen, wenn die Lokolino am 8. und 9. Februar ihre Pforten öffnet.

Weitere Infos gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.