"Das wäre unglücklich"

Lührig: In einem Landkreis sollte es nur eine Polizeiinspektion geben

+
Uwe Lührig

Göttingen/Northeim. Die Kreisfusion von Göttingen und Osterode im nächsten Jahr sollte nach Ansicht des Polizeipräsidenten Uwe Lührig nicht spurlos an der Polizei vorbeigehen.

„Das wäre unglücklich“, beschrieb er das mögliche Szenario in einem Gespräch mit der HNA, dass nach der Fusion das Osteroder Gebiet polizeilich weiter zu Northeim gehören könnte. Beispielsweise in der Präventionsarbeit gebe es eine enge Zusammenarbeit mit den Landkreisen, sagte er zur Begründung. Deshalb sollte auch im fusionierten Großkreis Göttingen nur eine Polizeiinspektion (PI) zuständig sein.

Von einer Arbeitsgruppe werde gerade die Organisationsstruktur der Polizdirektion Göttingen (PD) überprüft. Sie werde, so kündigte Lühig an, im Herbst dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius (SPD) Vorschläge vorlegen. Erst dann werde sich entscheiden, ob das derzeitige Kreisgebiet Osterode nach der Kreisfusion aus der PI Northeim-Osterode herausgelöst und der PI Göttingen zugeschlagen werde sowie, ob es dann eine auf das Northeimer Kreisgebiet beschränkte Inspektion gibt. Eine Alternative wäre laut Lührig die Schaffung einer PI für ganz Südniedersachsen. Dann würde Northeim ein Abschnitt innerhalb dieser PI werden.

Die Arbeitsgruppe werde sich auch mit der Zukunft kleinerer Stationen beschäftigen, berichtet der Polizeipräsident. Eine Möglichkeit sei, die eine oder andere Station zu schließen, um die Beamten als zusätzliche Streifenwagenbesatzungen einsetzen zu können.

Bei allen Überlegungen sei die oberste Prämisse, so betonte Lührig: „Die Polizeipräsenz darf sich nicht verschlechtern.“ In jedem Fall werde es gute polizeiliche Versorgung der Bürger geben.

Lührig, ist seit dem 1. April Präsident der PD Göttingen. Zuletzt stand er als Präsident an der Spitze der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen in Hannover. Er war vor zehn Jahren Vize-Präsident der PD Göttingen. Zu seinen beruflichen Höhepunkten zählte im Jahr 2006 die Einsatzleitung bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Hannover. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.