Ungewöhnliches Flugobjekt

Luftschiff macht über Göttingen Werbung für die Bundesgartenschau in Erfurt

Luftschiff über Göttingen: Es machte Werbung für die Bundesgartenschau in Erfurt.
+
Luftschiff über Göttingen: Es machte Werbung für die Bundesgartenschau in Erfurt.

Ein nicht alltägliches Bild gab es am Sonntag über Göttingen und einigen anderen Orten der Region zu sehen. Ein 60 Meter langes Luftschiff überquerte die Universitätsstadt am Nachmittag von Nord nach Süd.

Göttingen – Das ungewöhnliche Flugobjekt war am Mittag in Alkersleben südlich von Erfurt gestartet und zunächst in Richtung Nordwesten unterwegs. Entlang des Harzrandes ging es über Herzberg und Osterode nach Hildesheim und weiter in die Landeshauptstadt Hannover. Dort drehte es einige Kreise über der Innenstadt, bevor es auf direktem Weg nach Göttingen flog.

Auftraggeber für die Flüge des Luftschiffes ist das City-Management der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Auf beiden Seiten der Hülle ist eine großflächige Werbung für die Bundesgartenschau und Erfurt als Tourismusziel angebracht: „Erfurt erblüht“ und „Erfurt erleben“ steht hier in großen Buchstaben.

Das Prall-Luftschiff ist nach Angaben der Betreiber aus Mülheim bei Essen eines von nur noch fünf Luftschiffen weltweit, die noch in Betrieb sind. Es ist 60 Meter lang, hat ein mit Helium gefülltes Volumen von 7200 Kubikmetern und bietet Platz für sieben Passagiere und einen Piloten. Bei Start und Landung muss das Prall-Luftschiff von bis zu 18 Crewmitgliedern gehalten werden. Die offizielle Kennung des Luftschiffes lautet D-LDFR.

Am Mittwoch, 30. Juni, ist ein Flug von Alkersleben nach Nürnberg geplant, und vom 1. bis 4. Juli startet das Luftschiff zu Rundflügen über Erfurt. Die Plätze sind jedoch schon alle vergeben. für den 5. Juli ist dann der Rückflug von Erfurt nach Mülheim geplant.

Die Bundesgartenschau läuft noch bis zum 10. Oktober. Hauptausstellungsflächen sind der egapark und der Petersberg. Die Größe der Ausstellungsfläche beträgt etwa 430 000 Quadratmeter. Das entspricht der Fläche von fast 60 Fußballfeldern. Weitere Informationen gibt es hier. (Stefan Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.