Würdigung für Sanierung der Fakultät

Lutz Tietze wird Ehrendoktor der Universität Göttingen

Prof. Dr. Lutz-F. Tietze
+
Prof. Dr. Lutz-F. Tietze

Göttingen. Prof. Dr. Lutz-F. Tietze vom Institut für Organische und Biomolekulare Chemie erhält die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Chemie der Universität Göttingen.

Mit der Auszeichnung werde er für seine Verdienste um die Naturstoffsynthese, das Design neuartiger Arzneistoffe und sein Engagement für die bauliche Sanierung der Fakultät geehrt, meldet die Hochschule.

In seiner international anerkannten Forschung arbeitete Tietze unter anderem an der Herstellung neuer Arzneimittel für eine Krebstherapie, die gezielt am Tumor wirken. Zudem forschte er an der Entwicklung neuer umweltschonenderer Synthesemethoden sowie dem Aufbau von Naturstoffen und Naturstoffanaloga wie Antibiotika, Kohlenhydraten und Vitaminen.

Als Baubeauftragter für die Sanierung der Fakultät habe sich Tietze bedeutend für die Verbesserung der Forschungsinfrastruktur eingesetzt, heißt es vonseiten der Universität. „Ohne das kompetente und hartnäckige Engagement von Herrn Tietze wäre das Projekt der Generalsanierung der Fakultät nicht auf den Weg gebracht und in seinem bisher so erfolgreichen Verlauf nicht möglich gewesen“, sagt Prof. Dr. Philipp Vana, Dekan der Fakultät.

Lutz-F. Tietze, Jahrgang 1942, wurde 1978 Professur für Organische Chemie an die Uni Göttingen. Nach seiner Emeritierung 2012 forschte er mittels einer Niedersachsen-Forschungsprofessur bis Frühjahr 2017 an der Fakultät für Chemie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.