Göttinger Max-Planck-Institute ehren Politökonomin

Literaturherbst Göttingen: Maja Göpel ist nun auch Medaillengewinnerin

Blumen und eine Medaille: Maja Göpel, einer der wichtigsten Ökonominnen und Wissenschaftspublizistinnen erhielt am Dienstag vor ihrem Vortrag in der Sartorius-Sheddachhalle vor 560 Besuchern die „Science Communication-Medaille“ der Göttinger Max-Planck-Institute. Patrick Cramer überreichte die Auszeichnung.
+
Blumen und eine Medaille: Maja Göpel, Transformationsforscherin und Wissenschaftspublizistin erhielt am Dienstag vor ihrem Vortrag in der Sartorius-Sheddachhalle vor 560 Besuchern die „Science Communication-Medaille“ der Göttinger Max-Planck-Institute. Patrick Cramer überreichte die Auszeichnung.

Die Göttinger Max-Planck-Institute haben in der Sartorius-Sheddachhalle bei einer Literaturherbst-Veranstaltung ihre „Science Communication-Medaille“ vergeben - an Maja Göpel.

Göttingen - Die Professorin der Uni Lüneburg erhielt die Medaille aus den Händen von Prof. Dr. Patrick Cramer, Direktor am MPI für biophysikalische Chemie, der die Veranstaltung auch moderierte.

Die Politökonomin mit Honorarprofessur in Lüneburg wurde damit für ihre herausragende Rolle in der Wissenschaftskommunikation geehrt. Die Medaille – ein Werk des Göttinger Bildhauers Alexey Litvinov – geht seit 2014 grundsätzlich an Wissenschaftler, die sich in „besonderem Maße dafür eingesetzt haben, aktuelle Forschungsergebnisse in die Öffentlichkeit zu tragen“. Göpel hat sogar ihren Posten als Direktorin des „New Institute“ in Hamburg aufgegeben, um sich mehr der Wissenschaftskommunikation widmen zu können.

Maja Göpel engagiert sich auch politisch-ehrenamtlich, sie ist Mitbegründerin der Initiative „Scientists for Future“, beteiligt sich eindrucksvoll an der Diskussion um die Klimakrise und Klimapolitik. Sie fordert einen gesellschaftlichen und wirtschaftsstrukturellen Wandel, um der Krise entgegenwirken zu können. Ihr aktuelles Buch, „Unsere Welt neu denken“, ist ein Bestseller und liefert neben einer gehörigen Portion Kritik an unserer Lebens- und Wirtschaftswelt auch Lösungswege.

Die 45-Jährige referierte dazu am Dienstag bei der Literaturherbstveranstaltung vor 560 Besuchern in der Sheddachhalle. Mehr darüber lesen Sie am Donnerstag auf HNA-Online.

Die Medaille der Max-Planck-Institute ging bereits auch an namhafte Forschende wie Jutta Allmendinger (2020), Harald Lesch (2015) und Metin Tolan (2016), heute Präsident der Göttinger Georg-August-Universität. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.