Theodor-Heuss-Preis 2021

Maja Göpel und Mai Thi Nguyen-Kim kommen preisgekürt zum Göttinger Literaturherbst

Theodor-Heuss-Preisträgerin 2021 wurde Maja Göpel.
+
Theodor-Heuss-Preisträgerin 2021 wurde Maja Göpel.

Die Politökonomin und Honorarprofessorin an der Leuphana Universität Lüneburg, Maja Göpel, wird als frisch preisgekürte Autorin nach Göttingen zum Literaturherbst kommen. Ihre Lesung ist am Dienstag, 02.11.2021.

Göttingen/Lüneburg – Göpel wird zuvor am Samstag, 30. Oktober, den Theodor Heuss Preis 2021 entgegennehmen. Die Auszeichnung würdige, „dass Göpel in einer Zeit des Umbruchs und der Verunsicherung Perspektiven zeigt, wie ein ‚gutes Leben‘ für alle möglich wird“, erklärte die Theodor-Heuss-Stiftung am Dienstag. Sie vergibt den Preis jährlich seit 1965.

„Maja Göpel zielt in ihrem wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Engagement seit ihrer Jugend auf lebendige Nachhaltigkeit“, sagte die Vorsitzende des Kuratoriums der Theodor-Heuss-Stiftung, Gesine Schwan. „Sozialökologischer Wandel, das zeigt sie auf, geht nur demokratisch und gemeinsam.“ Es habe die Stiftung überzeugt, „dass Frau Göpel nicht auf rigorose Verzichtsstrategien setzt, sondern mit Kreativität eingefahrene Denkgewohnheiten überwindet und neue Möglichkeiten eines ‚guten Lebens‘ für alle eröffnet.“

In Göttingen wird Maja Göpel am Dienstag, 2. November, ab 19 Uhr in der Paulinerkirche im Rahmen der Wissenschaftsreihe der Max-Planck-Institute aus ihrem Buch „Wir können auch anders: Aufbruch in die Welt von morgen“ lesen und mit Patrick Cramer vom MPI für biophysikalische Chemie darüber sprechen.

Theodor-Heuss-Medaille: Mai Thi Nguyen-Kim.

Und noch ein weiterer Gast des Literaturherbstes wird einen Preis der Theodor-Heuss-Stiftung erhalten, nämlich eine Medaille als Beispiel für ihr kreatives Schaffen im politischen und kulturellen Raum: Ausgezeichnet wird die Chemikerin, Wissenschaftsjournalistin und YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim. Sie kläre mit ihren Videobeiträgen ein überwiegend junges Publikum über die pandemischen Entwicklungen auch in gesellschaftspolitischer Hinsicht auf.

Nguyen-Kim wird mit dem Göttinger Uni-Präsidenten Metin Tolan über „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“ sprechen, am Donnerstag, 4. November, ab 19 Uhr in der neuen Sheddachhalle von Sartorius. (Thomas Kopietz)

Karten: www.literaturherbst.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.