Mann wurde gesucht

Mann fragt Polizei wegen Bleibe - und landet im Knast

Göttingen. Kurios: Ein polizeilich Gesuchter hat am Freitag fragt bei der Bundespolizei am Göttinger Bahnhof nach einer Übernachtungsmöglichkeit angefragt.

Der 31-Jährige klingelte an der Eingangstür der Bundespolizei. Die Beamten öffneten und boten ihm eine – so sicher nicht gewünschte – Übernachtungsmöglichkeit mit einem erweiterten Service: Sie boten dem wohnsitzlosen Mann sogleich eine 60-tägige Unterkunft mit kostenlosem Transfer in der Justizvollzugsanstalt Rosdorf an.

Der Mann war von der Staatsanwaltschaft Erfurt zur Verhaftung ausgeschrieben. Wegen Leistungserschleichung wurde er zu einer Geldstrafe von 680 Euro verurteilt. Gezahlt hatte er nie und sitzt nun ersatzweise für zwei Monate im Gefängnis.

Ein Mann auf Göttingen wirft mit Plastikflaschen nach Reisenden. Dann fordert er Bundespolizisten auf, ihn zu erschießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.