Mann rettete Frau aus brennendem Auto und ist jetzt „Held der Straße“

Wurde mit dem Titel Held der Straße ausgezeichnet: Marc Sieck aus Adelebsen. Foto: nh

Göttingen/Adelebsen. Im November hatte Marc Sieck auf der Autobahn 7 bei Göttingen eine 23-Jährige vor dem Flammentod aus ihrem Auto gerettet. Jetzt wurde der Adelebser mit dem Titel „Held der Straße“ des Monats Januar ausgezeichnet.

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) und der Reifenhersteller Goodyear lobten das engagierte Handeln des Adelebsers. Es war am Samstag, 26. November, als der 32-Jährige gegen 21.40 Uhr mit seiner Verlobten auf der Autobahn 7 in Höhe der Anschlussstelle Göttingen Nord unterwegs war.

Laut Polizeiangaben fuhr ein Fahrzeug auf der mittleren Spur, als ein anderer Verkehrsteilnehmer unvermittelt und ohne zu blinken auf diesen Fahrstreifen wechselte. Bei dem Versuch einen Zusammenstoß zu verhindern, geriet das geschnittene Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke, die das Fahrzeug jedoch nicht aufhielt. Erst nach mehreren Überschlägen kam der Wagen nach rund 20 Metern abseits der Straße zum Stillstand und fing Feuer.

Bild vom Unglücksort im November 2016.

Marc Sieck stoppte sofort sein Auto und rannte zu dem verunglückten Fahrzeug. Dort durchtrennte er mit einem Taschenmesser den verklemmten Sicherheitsgurt und zog die Fahrerin durch die kaputte Windschutzscheibe nach draußen, da das Auto auf der Seite lag und damit die Tür blockiert war. Nur Augenblicke später brannte der Pkw komplett aus.

Derweil hatte Marc Siecks Verlobte bereits den Notarzt und die Polizei verständigt. Der Rettungswagen brachte die verletzte Frau in die Göttinger Uni-Klinik.

Über die eigene Lebensgefahr hat Sieck in diesem Moment nicht nachgedacht: „Dafür war keine Zeit“, sagte er später. „Man muss funktionieren. Helfen. Das ist doch selbstverständlich.“

Der Automobilclub AvD und der Reifenhersteller suchen mutige und selbstlose Helden wie Marc Sieck. Vorschläge können im Internet eingereicht werden. (bsc)

www.held-der-strasse.de´

Lesen Sie auch:

- Lebensretter aus Göttingen: "Die Schreie werde ich nie vergessen"

- Tränen, Umarmungen und immer wieder "Danke": Göttinger Lebensretter besucht Unfallopfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.