Vorstandsmitglied wechselt zur Sparkasse

Markus Bludau verlässt die Volksbank Kassel Göttingen

+
Wechselt zur Sparkasse: Markus Bludau vom Vorstand der Volksbank Kassel Göttingen.

Das langjährige Vorstandsmitglied Markus Bludau verlässt die Volksbank Kassel Göttingen.

Das teilte das Finanzinstitut am Freitag mit. Bludau war seit 2006 Mitglied im Vorstand der Volksbank Göttingen, die 2017 mit der Kasseler Bank fusionierte. Seither gestaltete der 53-Jährige den Aufbau des neu entstandenen Instituts Volksbank Kassel Göttingen laut Pressemitteilung maßgeblich mit. 

Nachdem die organisatorische Zusammenführung beider Häuser abgeschlossen sei, verlasse Bludau zum 31. Dezember die Bank auf eigenen Wunsch, heißt es darin weiter. Er werde zukünftig als Vorstand einer Sparkasse tätig werden.

Markus Bludau: Richtiger Zeitpunkt, um neue Wege zu gehen

„Die Bankenbranche ist in den letzten Jahren von enormen Umwälzungen geprägt“, kommentiert Bludau demnach seinen Schritt. „Die Fusion war unsere Antwort auf diese Entwicklung. Heute ist das Institut für die Zukunft aufgestellt. Es ist der richtige Zeitpunkt, um neue berufliche Ziele zu verfolgen.“

Volksbank Kassel Göttingen hat derzeit 132.300 Kunden

Die Volksbank Kassel Göttingen hat aktuell 132.300 Kunden in Nordhessen, Südniedersachsen und Westthüringen. Das Geschäftsgebiet reicht über Teile des Landkreises Waldeck-Frankenberg über Stadt und Landkreis Kassel, Stadt und Landkreis Göttingen und den Landkreis Northeim bis in den Eichsfeldkreis.

Die Genossenschaftsbank zählt aktuell 551 Mitarbeiter und betreibt 32 Filialen und 17 Selbstbedienungsterminals. Im Geschäftsjahr 2018 kam sie auf eine Bilanzsumme von 2,81 Milliarden Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.