Aus der Perspektive des Praktikers

Autor Maxim Biller spricht in Göttingen übers Schreiben

+
Zwischen Dichtung und Kritik: Maxim Biller kommt nach Göttingen. 

Göttingen. Maxim Biller kommt nach Göttingen: Der Autor spricht am Mittwoch, 31. Januar, und Donnerstag, 1. Februar, jeweils um 20 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz über das Schreiben an sich.

Dabei bewegt sich der Provokateur irgendwo zwischen Dichtung, Literaturkritik, Handwerk und Loslassen, genauso wie Biller in seinen Werken auf dem dünnen Drahtseil zwischen Dichtung und Kritik balanciert.

Den zweiten Abend bestreitet er gemeinsam mit seinem Verleger Helge Malchow in einem Gespräch über Prosa und Literaturdefinitionen – aus der Perspektive des Praktikers, nicht der des Theoretikers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.