1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttinger Jurist wird Direktor der Medienanstalt Hessen

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Murad Erdemir Jurist
Der Göttinger Jurist Murad Erdemir wird ab Januar 2023 Direktor der Medienanstalt Hessen. © Privat

Der Jurist Murad Erdemir wird ab Januar 2023 die Medienanstalt Hessen als Direktor leiten. Der Professor für Medienrecht lehrt auch an der Uni Göttingen.

Kassel/Göttingen – Die Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (Medienanstalt Hessen) bekommt einen neuen Direktor. Der in Göttingen lehrende Jurist Murad Erdemir (55) wird ab Januar 2023 die Anstalt leiten.

Erdemir sei am Montag (04.07.2022) von den 30 ehrenamtlichen Mitgliedern der Versammlung der Landesanstalt zum Nachfolger von Joachim Becker gewählt worden, wie der Vorsitzende des Gremiums Jörg Steinbach am Dienstag (05.07.2022) in Kassel mitteilte. Becker trete zum Jahresende in den Ruhestand.

Göttinger Jurist Murad Erdemir wird Direktor der Medienanstalt Hessen

Murad Erdemir sei eine „motivierende und integrierende Führungspersönlichkeit mit klaren Vorstellungen für die Zukunft der Landesmedienanstalt“, lobte Steinbach. Es gelinge ihm in bemerkenswerter Weise, die Erfordernisse einer effektiven Medienregulierung und der Wahrung der Medienfreiheit in Ausgleich zu bringen.

Der in Frankfurt geborene Erdemir gehört der Medienanstalt Hessen seit 1999 an. Dabei war er seit 2001 als Justiziar und seit 2014 zusätzlich als stellvertretender Direktor tätig. An der Georg-August-Universität Göttingen hat er zudem eine Honorarprofessur für Medienrecht inne.

Göttinger Honorarprofessor Murad Erdemir legt Schwerpunkt auf Jugendmedienschutz

Im Rahmen seiner Tätigkeit für die Medienanstalt Hessen habe er unter anderem einen besonderen Schwerpunkt auf das Zusammenspiel von präventiven und gesetzlichen Jugendmedienschutz gelegt.

Zu den Aufgaben der Medienanstalt Hessen gehören die Lizenzierung von Radio- und Fernsehveranstaltern, die Aufsicht über Rundfunk- und Telemedienangebote sowie der Betrieb von vier Medienprojektzentren des Offenen Kanals. Außerdem unterstützt sie Lokalradios und ist in der Medienpädagogik engagiert. (rdg)

Murad Erdemir war auch bei einer Podiumsdiskussion über verbotene Bücher und documenta-Kunstwerke mit dabei.

Auch interessant

Kommentare