Mehr als 3000 Freiwillige: Göttinger machen Frühjahrsputz

+
Göttingen macht Frühjahrsputz: Die Schüler der Hagenbergschule machten am Montagvormittag den Anfang. Auch Anastasia aus der Klasse 4a hilft beim Müllsammeln.

Göttingen. Die Bürger der Uni-Stadt räumen auf: An knapp 80 Stellen in Göttingen wird diese Woche Müll aufgesammelt. Auch Schüler der Hagenbergschule helfen mit.

Den Anfang der Aktion „Frühjahrsputz XXL" machten am Montag die Mädchen und Jungen der Hagenbergschule. „Wir helfen mit der Aktion der Umwelt und außerdem ist ist die Welt sauberer viel schöner“, sagt Ashley. Sie sammelt mit ihren Mitschülern auf dem Holtenser Berg Müll auf. Auch Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler ist als Schirmherr bei der stadtweiten Aktion „Frühjahrsputz XXL“ dabei. „Bücken tut nicht weh, Müll aufheben auch nicht“, motiviert Köhler die Schüler.

Mehr als 3300 Freiwillige haben sich für den Frühjahrsputz bisher angemeldet, der bereits zum 13. Mal in Göttingen veranstaltet wird. „Es geht nicht darum, dass die Kinder Müll auf dem eigenen Schulhof wegräumen. Viel mehr soll den Schülern Sauberkeit im öffentlichen Raum vermittelt werden“, erklärt Maja Heindorf, Mitarbeiterin der Göttinger Entsorgungsbetriebe.

Noch bis Samstag können sich ehrenamtliche Helfer der Sauberkeit in ihrem Wohn-, Arbeits- und Freizeitumfeld widmen. Zur Koordination der Putzeinsätze benötigen die Göttinger Entsorgungsbetriebe eine Anmeldung der Helfer. Müllsäcke und Handschuhe gibt es kostenfrei für alle, auch für die kleinen Helfer.

Als Dankeschön wartet wieder eine kleine Anerkennung auf alle ehrenamtlichen Helfer. Hier geht es zur Anmeldung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.