1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Landgericht Göttingen: Mehr als vier Jahre Freiheitsstrafe für 30-Jährigen aus Osterode

Erstellt:

Von: Heidi Niemann

Kommentare

Der Eingang zum Landgericht Göttingen.
Der Eingang zum Landgericht Göttingen: Hier fiel nun der Urteilsspruch gegen einen 30-Jährigen aus Osterode. © Hubert Jelinek/nh

Wegen einer Reihe von Drogendelikten muss ein 30-Jähriger aus Osterode nun ins Gefängnis. So das Urteil des Landgerichts Göttingen.

Göttingen/Osterode – Das Landgericht Göttingen hat einen 30-jährigen Mann aus Osterode wegen einer Reihe von Drogendelikten zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren und neun Monaten verurteilt.

Die Richter befanden den Angeklagten unter anderem des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln sowie des gewerbsmäßigen Handeltreibens mit neuen psychoaktiven Stoffen für schuldig.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers ordnete die Kammer außerdem an, dass der 30-Jährige in einer Entziehungsanstalt untergebracht wird. Zuvor seien neun Monate der Gesamtfreiheitsstrafe zu vollstrecken.

30-Jähriger aus Osterode: Entziehungsanstalt und Haft wegen Drogendelikten

Der 30-Jährige war im vergangenen Oktober ins Visier der Ermittler geraten. Damals hatte das Hauptzollamt Dortmund eine an den Angeklagten adressierte Lieferung aus den Niederlanden sichergestellt, die verdächtige Substanzen enthielt. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Angeklagte etwa 160 Gramm des psychoaktiven Stoffs alpha-PHP bestellt hatte.

Im Januar durchsuchten dann Drogenfahnder seine Wohnung in Osterode. Dort stießen die Polizisten nicht nur auf zahlreiche Drogen, sondern auch auf mehrere Waffen. Der 30-Jährige wurde daraufhin festgenommen und kam anschließend in die Justizvollzugsanstalt Rosdorf in Untersuchungshaft.

Der Angeklagte hatte zu Beginn des Prozesses die Vorwürfe im Wesentlichen eingeräumt. Er gab an, dass er stark betäubungsmittelabhängig sei und mit dem Verkauf von Betäubungsmitteln seinen eigenen Konsum finanziert habe. Der größte Teil der sichergestellten Drogen sei für den Eigenverbrauch bestimmt gewesen. (pid)

Auch interessant

Kommentare