1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Mehr bezahlbarer Wohnraum in Göttingen: Fünf Modelle als Motor

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Auch hier wird in Göttingen gebaut: Am Nonnenstieg, auf dem ehemaligen Gelände des Instituts für den wissenschaftlichen Film (IWF) entstehen seit Januar 2021 insgesamt 214 Wohnungen für etwa 500 Menschen, davon sind 76 Wohnungen gefördert und preisreduziert. Bauträger Wertgrund (München) unterliegt dem 30-Prozent-Modell der Stadt.
Auch hier wird in Göttingen gebaut: Am Nonnenstieg, auf dem ehemaligen Gelände des Instituts für den wissenschaftlichen Film (IWF) entstehen seit Januar 2021 insgesamt 214 Wohnungen für etwa 500 Menschen, davon sind 76 Wohnungen gefördert und preisreduziert. Bauträger Wertgrund (München) unterliegt dem 30-Prozent-Modell der Stadt. © Thomas Kopietz

Bislang gilt in Göttingen für die Förderung von neuen Wohnungen die 30-Prozent-Quote. Bei Neubauprojekten ab zwölf Wohneinheiten müssen 30 Prozent als preiswerter Wohnraum aingerichtet werden.

Göttingen – Das soll sich nach Willen der Stadtverwaltung ändern und durch ein flexibles Modell ersetzt werden. Das Ziel setzt die Verwaltung: Mehr bezahlbarer Wohnraum für mehr Menschen soll her.

Diese Bemühungen von allen Beteiligten „müssen deutlich intensiviert werden“, sagt Oberbürgermeisterin Petra Broistedt (SPD). Das zeige die Entwicklung auf Wohnungsmarkt in Göttingen. Soll auch heißen: Es geht nicht schnell genug voran mit dem Bau von für viele Menschen bezahlbarer Wohnungen.

Zukünftig sollen bei Wohnungsbauprojekten ab zwölf Wohneinheiten fünf Modelle zur Auswahl stehen, um geförderten Wohnungsbau zu verankern:

In Göttingen fehlen laut Schätzung bis 2030 etwa 5000 Wohnungen. Zurzeit laufen mehrere größere Projekte wie auf dem ehemaligen Gothaer-Gelände, direkt gegenüber in der Grünen Mitte Ebertal, an der Zimmermannstraße im Nordwesten der Stadt oberhalb des Uni-Klinikums, auf dem ehemaligen Gelände des Wissenschaftlichen Films (IWF) am Nonnenstieg.

Einen Steinwurf davon entfernt hat die Wohnungsgenossenschaft in mehreren großen Blöcken im vergangenen Jahr ähnllich viele Wohnungen fertiggestellt. (Thomas Kopietz)

Auch interessant

Kommentare