Mindestlohn steigt auf 10,30 Euro

Mehr Geld für Reinigungskräfte in Südniedersachsen

Göttingen. Reinigungskräfte in Südniedersachsen können sich künftig über mehr Geld freuen. Der Mindestlohn in der Branche steigt ab sofort um drei Prozent auf 10,30 Euro.

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) Niedersachsen Süd berichtet, dass der Mindestlohn in der Branche ab sofort um drei Prozent auf 10,30 Euro erhöht wird.

Im Landkreis Göttingen betrifft dies laut Gewerkschaft etwa 2220 Reinigungskräfte und insgesamt 49 Reinigungsfirmen. Die Reinigungsfirmen sind dazu verpflichtet den höheren Lohn an ihre Angestellten zu zahlen. „Mit der nächsten Abrechnung muss das Plus auf dem Konto sein. Auch die vielen Minijobber in der Branche haben Anspruch auf die Erhöhung“, sagt IG Bau-Bezirksvorsitzender Torsten Witt.

Mindestlohn: Hilfe bei Durchsetzung von IG Bau

Sollten Reinigungskräfte bei der nächsten Lohnabrechnung keine Lohnerhöhung feststellen, so können sie sich bei den IG Bau-Büros in Northeim (Telefonnummer 05551/1278) und Göttingen (Telefonnummer 0551/44917) Rat holen.

Rubriklistenbild: © IG Bau/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.