Mehrere hundert Jugendliche feierten: Farbrausch-Festival macht jetzt Pause

Farbrausch-Festival: Es wurde am Samstag auf dem Parkplatz am Jahnstadion gefeiert und macht jetzt erst einmal Pause. Foto: Rampfel

Göttingen. Bereits zum vierten Mal gab es am Samstag das Holi Farbrausch Festival in Göttingen. Doch es ist das vorerst letzte Mal. Wie die Veranstalter mitteilen, wird es mindestens ein Jahr Pause geben.

Einige hundert Jugendliche feierten von 12 bis 22 Uhr auf dem Parkplatz des Jahnstadions am Sandweg. Mehrere DJ‘s traten auf der Bühne auf, und zu jeder vollen Stunde gab es den „Farb-Countdown“. Die Festivalbesucher warfen zeitgleich Farbpuder in die Luft und verwandelten so den Parkplatz in ein buntes Farbenmeer.

Waschstation

Die gesundheitlich unbedenklichen Farben mussten zuvor auf dem Gelände gekauft werden. Sechs Farbbeutel kosteten zehn Euro. Mit Mund- und Ohrschutz sowie Brillen schützten sich die meisten Teilnehmer gegen den feinen bunten Staub. An einer „Waschstation“ konnte man sich nachher sauber machen. Nina (18) aus Lindau war bereits zum zweiten Mal dabei. Sie war mit ihrer Freundin Ida (19) aus Northeim gekommen. Am meisten machte den beiden das „Farben hochwerfen“ Spaß.

Mehrere hundert Jugendliche feierten Holi Farbrausch Festival

Holi ist ein indisches Frühlingsfest am Vollmondtag des Monats Phalguna. Dieses „Fest der Farben“ dauert in Indien mindestens zwei Tage. In einigen Region des Subkontinents feiert man sogar zehn Tage lang. In Göttingen hingegen reichten zehn Stunden, und das bei angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.