IG Metall: 16 Betriebe sind am Mittwoch bei Warnstreik dabei

+
Trillerpfeifen: Sie gehören bei einem Streik dazu.

Göttingen/Northeim. Die IG Metall will ihren Lohnforderungen am Mittwoch, 18. Februar, Nachdruck verleihen. Deshalb sind 16 Betriebe aus Südniedersachsen zum Warnstreik aufgerufen.

Nach Angaben der Gewerkschaft gibt es am Mittwoch in Göttingen einen Aktionstag. An einer Demonstration werden Mitarbeiter der 16 Betriebe teilnehmen. Laut Gewerkschaft gibt es vier Demonstrationszüge, die sich gegen 10.30 Uhr am Groner Tor erstmals treffen. Eine Streikundgebung schließt sich um 11 Uhr am Gänseliesel in der Innenstadt an.

Hintergrund für den ausgeweiteten Warnstreik ist die gescheiterte dritte Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen. Folgende Betriebe sind zum Warnstreik aufgerufen:

Novelis Deutschland GmbH, Robert Bosch GmbH, Göttingen, Mahr GmbH, John Crane BT GmbH, Sartorius LAB Instruments GmbH, Sartorius Stedim Plastics GmbH, Sartorius Stedim Biotech GmbH, Sartorius Corporate Administration GmbH und Carl Zeiss Microscopy GmbH (alle Göttingen), Haendler & Natermann GmbH und Metallumform Präzisionswerkstücke GmbH (beide Hann. Münden), Carl Leipold GmbH (Dransfeld), Robert Bosch GmbH (Willershausen) sowie AKG Thermotechnik GmbH & Co. KG, Spänex GmbH und Terex MHPS GmbH (beide Uslar).  (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.