Nach Brand mit einem Toten

Ministerium lässt Feuerzeuge im Maßregelvollzug Göttingen einsammeln

Göttingen. Nach dem Brand mit einem Toten im Maßregelvollzug in Göttingen hat das niedersächsische Sozialministerium Konsequenzen gezogen.

"Patienten dürfen nachts nicht mehr unbeaufsichtigt rauchen", sagte eine Ministeriums-Sprecherin. "Abends werden die Feuerzeuge eingesammelt." Wer dennoch rauchen wolle, müsse die Nachtwache ansprechen.

"Zudem sollen für den Maßregelvollzug möglichst schnell Zigarettenanzünder beschafft werden, die ohne offenes Feuer auskommen, und stattdessen einem Glühfaden haben", sagte die Sprecherin. Diese Anzünder sollen fest an der Wand montiert werden. "Sollten sie abgerissen werden, funktionieren sie nicht mehr." Dies gilt nach Angaben eines Ministeriumssprechers zunächst nur für Göttingen. In anderen Einrichtungen gebe es Raucherbereiche.

Bei dem Feuer war in der Nacht zu Mittwoch im sogenannten "Festen Haus" für gefährliche psychisch kranke Straftäter ein 46-jähriger Patient in seiner Zelle ums Leben gekommen. Die Ursache des Feuers sei zwar noch immer unklar, sagte die Sprecherin. Es werde ein weiteres Sachverständigen-Gutachten erwartet. Der Mann sei aber starker Raucher gewesen und habe ein Feuerzeug gehabt. Die Obduktion habe ergaben, dass er durch eine Rauchvergiftung ums Leben gekommen ist. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht. (lni)

Ein Toter bei Feuer im Maßregelvollzug Göttingen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.