Nach Harz-Wanderung

Ministerpräsident Stephan Weil infiziert sich in Göttingen mit Basketball-Fieber

+
Vom Basketball in Göttingen infiziert: (von links) Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich in Göttingen mit dem Basketball-Virus infiziert.

Gemeinsam mit Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) besuchte Weil am Mittwoch das Niedersachsen-Derby der Basketball-Bundesliga, BG Göttingen gegen die Löwen Braunschweig (76:80).

Er habe zwar selbst nie aktiv Basketball gespielt, aber es sei eine so „dynamische und athletische Sportart, von der man mehr und mehr infiziert“ werde, sagte der Ministerpräsident im Gespräch mit unserer Zeitung am Rande des Spiels. Auch vom neuen Basketball-Zentrum der BG, das er mit Oppermann begutachtet hatte, zeigte sich Weil angetan.

Die beiden SPD-Politiker waren an diesem Tag aber auch selbst sportlich aktiv in der Region: Vor dem Besuch in der Uni-Stadt hatten sie eine Brocken-Wanderung unternommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.