Besuch in Göttingen

Ministerpräsident Weil heute im Wahlkampf-Endspurt in der Uni-Stadt

+
Ministerpräsident Stephan Weil

Göttingen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat in Göttingen studiert. Deshalb hat er sich die Uni-Stadt auch für seinen Wahlkampf-Endspurt am Donnerstag, 12. Oktober, ausgesucht.

Unter dem Motto „Auf ein Wort“ wird Weil in Begleitung von Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, an diesem Tag um 18 Uhr im Bürgerhaus im Göttinger Stadtteil Grone, Nartin-Luther-Straße 10, erwartet. Dabei wollen sich Weil und Schwesig, die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende ist, den Fragen von Interessierten stellen. Außerdem sind mehrere SPD-Landtagskandidaten dabei.

Anschließend ist der Abend aber noch lange nicht vorbei: Der SPD-Spitzenkandidat will mit dem Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann und Juso-Mitgliedern ab 20.30 Uhr eine Kneipentour durch Göttingen machen, heißt es in einer Ankündigung auf Facebook. Erste Station soll das Sausalitos sein. Außerdem sind Abstecher in die Villa Cuba (21.10 Uhr), in die Nautibar (21.30 Uhr) und ins BiWi (22 Uhr) geplant. Dabei können die Gäste Fragen an die Politiker stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.