1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Mit Blaulicht und Drehleiter: Sondereinsatz für Nikolaus an der Göttinger Uni-Klinik

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Dieser Nikolaus muss schwindelfrei sein: Aus dem Korb der Drehleiter heraus übergab Nikolaus Thorben Hammer Geschenke.
Dieser Nikolaus muss schwindelfrei sein: Aus dem Korb der Drehleiter heraus übergab Nikolaus Thorben Hammer die mitgebrachten Geschenke an einige der Kinder auf Station. © Stefan Rampfel

Via Feuerwehr: Gleich zwei Nikolause verteilen am Nikolaustag (06.12.22) Geschenke an die kleinen Patienten der Göttinger Kinderklinik.

Göttingen – Das sieht man auch nicht alle Tage: Die Berufsfeuerwehr Göttingen brachte gleich zwei Nikolause zur Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Getestet, mit Masken und über 130 Geschenken besuchen Torben Hammer und Ferdinand Merker vom Rotaract Club Göttingen die Stationen und sorgten für leuchtende Kinderaugen.

Auch dieses Jahr unterstützte die Berufsfeuerwehr Göttingen der Feuerwache Klinikum den Nikolaus – oder besser die beiden Nikolause – bei ihrem Besuch in der UMG-Kinderklinik. Aus dem Korb der Drehleiter begrüßte Nikolaus Torben Hammer vom Rotaract Club Göttingen die Kinder an den Fenstern und auf den Balkonen der Kinderklinik.

Mit Blaulicht und Drehleiter: Nikolaus besuchte die UMG-Kinderklinik und verteilte Geschenke

Anschließend besuchten er und sein Kollege Ferdinand Merker mit Säcken voller Geschenke die einzelnen Stationen der Kinderklinik. Lena Weimann, Wiebke Müller-Meinhard und Donata Bülow haben den diesjährigen Nikolausbesuch und die Geschenke für den Rotaract Club Göttingen organisiert.

Zwei Mädchen nehmen ihre Geschenke vom Nikolaus entgegen.
Ein besonderer Moment in der Vorweihnachtszeit für die kleinen Patenten der UMG-Kinderklinik: Gleich zwei Nikolause besuchten sie und verteilten Geschenke. © Stefan Rampfel

Seit 2016 gibt es die gemeinsame Nikolaus-Aktion des Rotaract Clubs Göttingen und der Berufsfeuerwehr Göttingen der Feuerwache Klinikum. In diesem Jahr waren Oberbrandmeister Sören Fahrenholz und Hauptbrandmeister Sascha Pinkale die Helfer der Nikolause.

Mit Drehleiter und Blaulicht fuhren sie zum Sondereinsatz an die UMG, direkt zur Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Dort konnten die kleinen und großen Patientinnen und Patienten in den vier Stockwerken an der Südfassade der Kinderklinik die Grüße des Nikolauses entgegennehmen.

Nikolaus besucht UMG-Kinderklinik: Geschenke-Übergabe auf der Drehleiter

Danach zog der Nikolaus-Feuerwehrexpress noch zu einer weiteren Station der Kinderklinik: zu den Fenstern des Operativen Kinderzentrums (OPKiZ) auf der Station 2023 im zweiten Stockwerk des Bettenhauses 2. Dort fuhr Oberbrandmeister Sören Fahrenholz die Drehleiter an der Fassade noch einmal aus.

„Gottseidank ist der Nikolaus ja von Natur aus schwindelfrei“, sagt Torben Hammer. Der Begleiter im Korb der Drehleiter, Hauptbrandmeister Sascha Pinkale, stimmt zu: „Das ist bei uns Bedingung. Auch für den Nikolaus. Sonst würden wir ihn gar nicht mitnehmen. Für diese Sonderfahrt brauchen wir immer einen besonders mutigen Nikolaus.“

Kinder an der UMG  machen High Five mit dem Nikolaus.
03_UMG_Nikolaus_Feuerwehr_Abklatschen_Hammer-Pinkale_Aurelia-Luana_(3)_300dpi.jpg © Hubert Jelinek/UMG

Nach dem luftigen Einsatz vor den Fenstern konnten die Nikolause erstmals seit dem Jahr 2019 wieder zu den Kindern auf die Stationen. Mit Schutzmaske unter dem Bart und negativem Schnelltestnachweis in der Tasche ver-schenkten sie über 130 Päckchen mit Spielen, Büchern, CDs und DVDs, Kuscheltieren, Mützen, Malsachen und anderen Dingen – und natürlich auch Süßigkeiten und Kekse.

Die Geschenke für die Aktion haben, wie in den vergangenen Jahren auch, viele Göttinger Geschäfte, Buchläden und Verlage, die Sparkasse, eine Apotheke und ein Cafe, die Stiftung „Zukunft Wald“ der Niedersächsischen Landesforsten sowie zwei Rotary Clubs gespendet.

Über 130 Geschenke überreichten die Nikolause den Kindern der UMG-Kinderklinik

„Der Nikolausbesuch im Universitätsklinikum ist einer unser Lieblingstermine. Schon die Vorbereitungen dafür sind immer sehr schön, denn hier wird das Motto von Rotaract gelebt: Helfen, Lernen und dabei Spaß haben. Wir haben uns wirklich sehr gefreut, dass uns auch in diesem Jahr wieder so viele Firmen, Organisationen und helfende Hände unterstützt haben.

Dafür ganz herzlichen Dank!“ sagt Wiebke Müller-Meinhard, die in diesem Jahr die Nikolaus Aktion von Rotaract mit organisiert hat.

Besonders schön und bewegend sei es gewesen, dass man nach langer Corona-Pause in diesem Jahr wieder auf die Stationen gehen durfte. Gemeinsam hätten alle einen wunderschönen Nikolausnachmittag gehabt, so Müller-Meinhard. (mzi)

Auch interessant

Kommentare