Mobile Impfteams im Einsatz

Reger Andrang im Impfzentrum Göttingen: Termin-Angebot wird erweitert

Warten geduldig bei strömendem Regen auf ihre Booster- oder auch Corona-Erstimpfung: Impfwillige vor dem Zentrum auf der Göttinger Siekhöhe.
+
Warten geduldig bei strömendem Regen auf ihre Booster- oder auch Corona-Erstimpfung: Impfwillige vor dem Zentrum auf der Göttinger Siekhöhe.

Vor einem Corona-Impfzentrum in Göttingen bildet sich eine lange Warteschlange. Es werden derzeit sowohl Erst- als auch Booster-Impfungen ohne Termin angeboten.

Göttingen – Mobile Impfteams der Johanniter sind zweimal pro Woche auf der Göttinger Siekhöhe. Der Andrang ist groß, feste Termine sind bisher noch nicht buchbar.

In einer langen Schlange warten die Bürger vor dem teilgeöffneten Impfzentrum auf der Göttinger Siekhöhe. Es regnet in Strömen, doch das trübt die Stimmung kaum. Die Dankbarkeit, von den Johannitern gegen Corona geschützt zu werden, überwiegt.

Corona-Impfzentrum in Göttingen: Lange Schlangen für die Booster-Impfung

„Bis weit auf die Straße reicht die Schlange an manchen Tagen“, berichtet Stephan Siebold, der die Göttinger Dienststelle der Johanniter Unfallhilfe leitet. Seinen Impfteams steht seit Wiedereröffnung des Zentrums am 2. November nicht mehr die große Halle zur Verfügung, die den Sommer über als Wartesaal diente.

Dort hat die Stadt zwischenzeitlich das Göttinger Symphonieorchester untergebracht, das seine Räume an der Godehardstraße aufgrund der Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg zurzeit nicht nutzen kann. „Auch Impftermine lassen sich noch nicht ausmachen“, bedauert Siebold. Er hofft, dass sich das bald ändert. So lange müssen die Impfwilligen Wind und Wetter trotzen. Am Ende steigen sie eine Stahltreppe hinauf zu einem unscheinbaren Seiteneingang.

Als erstes desinfizieren sie sich die Hände. Dann erhalten sie die Mappe mit den auszufüllenden Formularen. In langen Gängen der fensterlosen Gewerbeimmobilie sitzen die Menschen. An den Wänden hängen Landschaftsbilder mit majestätischen Eisbergen und idyllischen Seen. Nach dem Aufklärungsgespräch beim Arzt gibt es die ersehnte Spritze. „Danach müssen die Geimpfen noch eine Viertelstunde warten, ob es zu Komplikationen kommt“, erläutert Sanitäterin Frauke Zimmer.

„Mehr als 80 Prozent lassen sich boostern“ - Reger Andrang im Corona-Impfzentrum Göttingen

„Mehr als 80 Prozent lassen sich boostern, um sich gegen Impfdurchbrüche zu schützen“, berichtet Siebold. Auch der eine oder andere Erstimpfling ist dabei. „Wir freuen uns über jeden, der nun die Zeit findet oder seine Bedenken überwunden hat“, betont der Dienststellenleiter. Die Geimpften schützten schließlich nicht nur sich selbst, sondern auch andere. „Seit Anfang November sind wir immer dienstags und mittwochs von 9.30 bis 14.30 Uhr mit zwei mobilen Teams vor Ort“, sagt die Leiterin des Zentrums, Gesundheitskauffrau Nele Pollosek. Jedem Team gehören zwei Ärtze sowie Impfkräfte und Verwaltungsmitarbeiter an.

Ein Team impft im Laufe eines Vormittags gut 400 Personen. Freitags sind die Teams im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität und in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz im Einsatz. An den übrigen Tagen impfen die insgesamt fünf Johanniter-Teams an vielen anderen Orten in Stadt und Landkreis.

Aufgrund der hohen Inzidenzen tragen alle Team-Mitglieder FFP2-Masken. Alle zwei Stunden haben sie eine längere Pause. Danach setzen sie sich eine neue Maske auf. „Bisher hat sich noch keiner von uns mit dem Virus infiziert“, sagt Pollosek erleichtert. Die Johanniter, die im Auftrag von Stadt und Landkreis tätig sind, arbeiten bis ins neue Jahr weiter. „Noch ist kein Ende abzusehen“, erklärt die Leiterin des Impfzentrums. (Michael Caspar)

Corona-Impfung in Göttingen: Zusätzliche Impftermine im Dezember und Januar

Wie die Stadt Göttingen am Mittwochnachmittag (01.12.2021) mitteilte, wird das Angebot in dem teilgeöffneten Impfzentrum auf der Siekhöhe erweitert. Im Dezember sowie im Januar werden Impfungen an weiteren Tagen in der Woche durchgeführt. Geimpft werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen, jeweils ab 9.30 Uhr und solange der Vorrat reicht, bis maximal 15 Uhr:

  • Samstag, 4. Dezember 2021
  • Samstag, 18. Dezember 2021
  • Donnerstag, 23. Dezember 2021
  • Montag, 27. Dezember 2021
  • Donnerstag, 30. Dezember 2021
  • Samstag, 8. Januar 2022
  • Samstag, 22. Januar 2022

Göttingen: Corona-Impfungen mit Biontech und Moderna ohne Anmeldung

Wie die Stadt Göttingen weiter mitteilt, werden für die Booster- sowie die Erst- und Zweitimpfungen der Impfstoff der Firma Biontech/Pfizer bzw. je nach Auslieferung der Impfstoff der Firma Moderna eingesetzt. Eine Anmeldung für die Impfung ist nicht erforderlich, der Impfstoff kann nicht frei gewählt werden. Es wird nach den Vorgaben der Ständigen Impfkommission geimpft.

Mitzubringen sind lediglich ein Ausweisdokument und, soweit vorhanden, der Impfausweis. Bei der Auffrischungsimpfung ist der Impfausweis bzw. eine Impfersatzbescheinigung mitzubringen, mit dem bzw. mit der eine mindestens fünf Monate zurückliegende, vollständige Impfung nachzuweisen ist. Eine Übersicht der aktuellen Standorte und Servicezeiten ist unter goe.de/impfteams zu finden. (Melanie Zimmermann)

Die CDU Göttingen hatte erst gefordert, das Impfzentrum Siekhöhe wieder in Betrieb zu nehmen. Ende September hatte das Impfzentrum in Göttingen ihre Türen geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.