Soll auch auf andere Uni-Bereiche ausgeweitet werden

Neue App „GoeTours“: Mobiles Lernen im Alten Botanischen Garten

Lernen mit dem Tablet: Im Alten Botanischen Garten ist Sarvin Navidi mit einem Tablet und der App „GöTours“ unterwegs. Studierende und Interessierte können das neue E-Learn-Angebot nutzen. Foto: Kopietz

Göttingen. Für viele Arbeitende, Schüler und Studenten ist es ein Traum: Lernen im Garten. Studierende in Göttingen können jetzt mit einer Lern-App und zu Fuß auf Studienreise gehen – im Alten Botanischen Garten.

Drei Touren bietet das digitale Lernangebot „GöTours“. Die Ansprüche – auch an das Vorwissen – der lernenden Spaziergänger sind dabei unterschiedlich. „Wir wollen das Lernen praktisch gestalten und interessanter machen“, sagte die Uni-Vize-Präsidentin Prof. Dr. Ruth Florack bei der Vorstellung. Die Studenten lernen am Objekt, können ihr theoretisches Wissen über die Pflanzen erweitern und prüfen. Die neue Lern-App passe hervorragend in das Programm E-Learning-Service der Universität und des Göttingen-Campus, wie Florack betont.

Die App ist aber auch kompromisslos: Am Ende der Wissen-Abfrage steht ein klares Erlebnis. In einem Gebäude des Botanischen Gartens, gleich am Haupteingang (Untere Karspüle 2), ist ein Info-Büro eingerichtet worden, ein „GöTours“-Infozentrum. Dort erfahren die Interessenten, was es mit dem Lernangebot, das von Dozenten erstellt worden ist, auf sich hat.

Mit dem Handy muss nur das Feld mit dem QR-Code gescannt, eine Tour ausgewählt und die Anmeldung über die gwdg-Kennung der Universität vollzogen werden. Dann geht es los, entweder mit dem eigenen Android-Handy – für Apple-Geräte liegt die App leider nicht vor – oder einem Leihgerät, was es im Info-Büro gibt. Dann geht es auf die Reise durch die Vegetationszonen und riesige Pflanzenvielfalt im Alten Botanischen Garten, wo Stationen angelaufen werden. Dort warten wiederum Info-Tafeln mit Codes. Einscannen und schon wird gefragt, aber auch informiert.

Uni-Mitarbeiterin Sarvin Navidi hat sich ein Tablet geliehen und die Tour-1 gewählt. Das Scannen des QR-Codes funktioniert und fix erhält sie alle Informationen zur blühenden Blume „Schwarzäugige Susanne“. „Es funktioniert, prima“, freut sich Navidi. Auf diesen Effekt hoffen nun vor allem die kreativen Köpfe, die die Touren durch den Botanischen Garten ausgearbeitet haben.

Beteiligt waren viele, vor allem aber die Mitarbeiter der Fakultät Biologie und Psychologie. Die GöTours-App wurde durch das Projekt Göttingen Campus QPLUS finanziert, das als bund-länder-gefördertes Projekt Aktivitäten rund um Studium und Lehre fördert.

Die App soll nicht auf den Botanischen Garten beschränkt bleiben: So könnte die GöTours-App auch an anderen spannenden Uni-Orten wie Uni-Sammlungen, Bibliotheken, auf historischen Uni-Touren und Orientierungsrundgängen für neue Studenten genutzt werden.

Ansprechpartnerin ist Johanna Spaak, die E-Learning-Koordinatorin der Fakultät Biologie und Psychologie.

www.goetours.uni-goettingen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.