Neuer Geschäftsführer

Moritz kümmert sich um 1200 THW-Aktive in Südniedersachsen

Amtseinführung: Patrick Moritz ist neuer Geschäftsführer des Technischen Hilfswerks (THW) in Südniedersachsen. Landebeauftragte Sabine Lackner begrüßte ihn. Foto: THW/nh

Göttingen. Patrick Moritz ist ab sofort neuer hauptamtlicher Geschäftsführer des Technischen Hilfswerks (THW) in Südniedersachsen.

Sabine Lackner, Landesbeauftragte für Bremen und Niedersachsen, gratulierte dem 33-Jährigen, der für 1200 ehrenamtliche Helfer im Geschäftsführerbereich Göttingen verantwortlich ist.

Als ehrenamtlicher Helfer begann Moritz seine THW-Laufbahn im Jahr 2003 im Ortsverband Gieboldehausen. Seinen beruflichen Werdegang absolvierte der studierte Diplom-Verwaltungsbetriebswirt bisher beim Landkreis Göttingen. Dort war er zuletzt als Sachgebietsleiter Bevölkerungsschutz tätig.

In ihren Grußworten lobten die Gäste bei einem Empfang in Duderstadt Moritz als kompetenten und verlässlichen Partner im Bevölkerungsschutz, der sich hier in der Vergangenheit bereits einen Namen gemacht habe.

Zehn Ortsverbände

Die THW-Geschäftsstelle in der Uni-Stadt betreut zehn Ortsverbände in Göttingen, Hann. Münden, Northeim, Bad Lauterberg, Clausthal-Zellerfeld, Einbeck, Gieboldehausen, Goslar, Holzminden und Osterode. Im THW-Landesverband Bremen/Niedersachsen engagieren mehr als 10 000 Frauen und Männer in 79 Ortsverbänden. (bsc)

Kontakt: THW-Geschäftsstelle Göttingen, Kasseler Landstraße 27, 37081 Göttingen, Tel. 05 51/4 88 58 90, E-Mail: Poststelle.GSt_Goettingen@thw.de

www.gst-goettingen.thw.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.