Riskante Überholmanöver

254 Stundenkilometer: Motorrad hängte auf der A7 die Polizei ab

Göttingen/Hedemünden. Ein Motorradfahrer ist am Samstag auf der Autobahn 7 zwischen Göttingen und Kassel mit gemessenen 254 Stundenkilometern in 120er-Abschnitten gefahren.

Dabei habe er mehrfach gefährliche Situationen auch für andere Verkehrsteilnehmer heraufbeschworen. Das berichtete der Göttinger Polizeisprecher Joachim Lüther am Sonntag gegenüber der HNA.

Der 51 Jahre alte, in Kassel wohnende Italiener habe in Richtung Süden mehrfach riskant überholt und dabei sogar die vierte Spur, den Standstreifen, genutzt, sagte Lüther. Dabei habe er sich mehrfach nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten.

Aktualisiert um 15.45 Uhr.

Ein Gummiabrieb in Kurven hätte gezeigt, dass der Fahrer sein Motorrad im Grenzbereich bewegt hätte. Die Suzuki war nach Informationen der Polizei mit einer Höchstgeschwindigkeit von 296 km/h zugelassen.

Polizeibeamte hatten in ihrem Spezialfahrzeug ab der Autobahnauffahrt Hedemünden versucht, dem Raser zu folgen. Sie machten dabei Videoaufnahmen. Erst die Kollegen in Kassel konnten den Motorradfahrer an der Abfahrt Kassel-Nord stoppen.

„Die italienische Fahrerlaubnis war Ende 2012 abgelaufen“, sagte Joachim Lüther. Die Weiterfahrt wurde dem Kasseler verboten.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.