Neue Reihe

Musa in Göttingen startet im Juni in Konzert-Saison mit „Frittenbude“

Auftakt mit „Frittenbude“: Die Rap/Punkband wird am Samstag, 19. Juni, zum Open-Air-Konzert in Göttingen erwartet.
+
Auftakt mit „Frittenbude“: Die Rap/Punkband wird am Samstag, 19. Juni, zum Open-Air-Konzert in Göttingen erwartet.

Das Junge Theater startete in die Freiluftsaison, schneller als zunächst geplant. In Kürze, nämlich am 19. Juni, zieht auch die Musa nach – auf dem neuen Open-Air-Areal an der Musa am Hagenweg 2.

Göttingen – Und Geschäftsführerin Tine Tiedemann ist sichtlich erleichert: „Endlich geht es wieder los“ und weiß gleichzeitig wie es gelingen könnte: „Es wird gut!“

Die Zuversicht zieht Tine Tiedemann auch daraus, dass es viele Musikfans nicht mehr erwarten können, endlich wieder Konzerte live vor Ort und nicht via Bildschirm im Netz zu hören und sehen. So ist das erste Konzert bereits ausverkauft, einen Tag nach Ankündigung in den sozialen Medien waren alle Karten weg.

Musa startet in Konzert-Reihe: Auftakt mit „Frittenbude“

Los geht es also mit einem Auftritt der Band „Frittenbude“ starten die Musa und das Kreativquartier HW2 am Samstag, 19. Juni, in den „Outdoor-musa/HW2-Sommer“. Ein Format, mit dem in den kommenden Wochen weitere Open Air-Konzerte am Hagenweg 2 stattfinden sollen. Für Fans der Rap/Punkband „Frittenbude“, die leer ausgegangen sind, besteht jedoch noch Hoffnung – darauf, dass sich die aktuellen Verordnungen bis zum Konzert am Samstag, 19. Juni, noch weiter lockern könnten. Dann nämlich könnte es auch noch einige weitere Tickets für den Auftritt geben, wie die Band auf Facebook mitteilt. Das Trio, das ursprünglich aus Bayern stammt und mittlerweile Berlin zu seiner Wahlheimat gemacht hat, wird ab 19 Uhr sein Publikum in Göttingen begrüßen.

Musa startet in Konzert-Reihe: „Meadows“

Am Freitag, 25. Juni, ab 19 Uhr, gibt es bereits das zweite Mal Musik unter freiem Himmel auf dem Musa-Gelände. Dann steht der Sänger „Meadows“ auf der Bühne, der unter anderem Titel aus seinem aktuellen Album „The Emergency Album“ präsentiert. Der Fingerstyle-Gitarrist und Songwriter Christoffer Wadensten, der sich hinter dem Pseudonym „Meadows“ verbirgt, ist in der schwedischen Kleinstadt Söderköping aufgewachsen und trägt seine introspektive, akustische Musik seit einigen Jahren in die Clubs der Welt.

Gastspiel: Sänger „Meadows“ tritt am 25. Juni unter freiem Himmel auf dem Musa-Gelände auf.

2016 wurde seine erste EP „The Only Boy Awake“ veröffentlicht und in die Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ (13 Reasons Why“) aufgenommen.

Musa startet in Konzert-Reihe: „Twice a couple“

Mit „Twice a couple“ treffen nur einen Tag später, am Samstag, 26. Juni, nicht nur zwei Frauen und zwei Männer, sondern auch zwei Stimmen und zwei Gitarren aufeinander, wenn Christiane Eiben, Sandie Wollasch, Matthias Hautsch und Markus Gahlen die HW2-Outdoor-Bühne betreten. Gemeinsam präsentieren sie ihre Lieblingssongs mit filigranen akustischen Arrangements, unplugged und auf das Wesentliche reduziert.

Wichtig: Die Konzerte beginnen jeweils um 19 Uhr und finden unter Abstands- und Hygienebedingungen statt. Einlass ist bereits um 18 Uhr mit zertifiziertem Test, Impfausweis oder Bescheinigung. Die kostenlose Teststation vor der Musa ist ebenfalls ab 18 Uhr geöffnet. (Anke Heidenreich und Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.