Mit Bestnote ausgezeichnet 

Standing Ovations nach Musical-Premiere am Hainberg-Gymnasium 

+
Stimmung auf der Bühne: Die Zugabe mit dem M-Chor.

„1+“ für eine wahrhaft reife Leistung: Mit der Aufführung des Musicals „Im Auftrag des Herrn 2.0“ in der Regie von Nadja Haghpanah hat das Hainberg-Gymnasium das Publikum begeistert. Standing Ovations spendete es nach der Premiere.

Die Mutter Oberin im Kloster (Anne Seidler) ist verzweifelt. Das Kloster ist mit den Finanzen am Ende. Die ihrem Dienst hingegebene Frau versucht mit aller Kraft, sein Ende abzuwenden. Im rechten Moment kommt da Delores (Pauline de la Chevallerie). Die lebenslustige Sängerin war mit dem Gangster Vince (Karl Gernot Olbrich) zusammen. Als sie sieht, wie er seinen Fahrer Barney umlegt, wird sie Kronzeugin. Lieutnant Souther (Elias Duddey) hat die Idee, sie hinter Klostermauern vor dem Mörder zu schützen.

Nur wegen des Geldes für das Kloster lässt Mutter Oberin sich auf den Handel ein. Denn schon auf den ersten Blick kann sie die lebenslustige Frau im Paillettenkleid nicht leiden. Auch Dolores ist nicht begeistert von der Aussicht auf ein entsagungsvolles Leben. Doch schnell findet sie Freunde und es gelingt es ihr, die Nonnen ordentlich aufzumischen.

Sie brachten die Zuschauer zum Lachen 

Nach dem Film „Sister Act“ hat Nadja Haghpanah das Schauspiel für die Schule umgeschrieben und gemeinsam mit Uwe Meile (musikalische Leitung), Sabine Hoppe (M-Chor), Sabine Wiggert (Kostüme, Requisite, Fotos) und vielen mehr die Schülerinnen und Schüler als Darsteller, Sänger, Musiker der Schul-Bigband Jazztified und Tänzer zu wahren Höchstleistungen gebracht.

Mit vielen Ideen und spannendem Spiel ziehen sie die Zuschauer in ihren Bann und bringen sie immer wieder zum Lachen: So kommentiert die Heilige Katharina (Genoveva Martinez-Garcia), längst im Gemälde festgehalten, das Geschehen mit lebendiger Mimik. Mit Bildern – auch von munter kickenden Nonnen – auf die Bühnenrückwand projiziert, gelingen Ortswechsel vom Kloster ins Casino. Für Tische und Stühle auf der Bühne legen die Darsteller selbst mit Hand an.

Publikum sang mit 

Sehr sympathisch: Nicht nur die 15 Hauptdarsteller kamen bei der Premiere groß raus. Auch andere aus dem mehr als 70-köpfigen Ensemble hatten die Gelegenheit, ihre Stärken vor Publikum zu zeigen, so die Tänzer und die Sänger aus dem M-Chor, jeweils mit kleinen Soloeinlagen. Sogar die Zuschauer spielten mit, indem sie ein Kirchenlied mitsangen. Außerhalb der Klostermauern konnten sie mittanzen. Wunde Handflächen vom tosenden Applaus hatten zum Schluss mit einer guten Zugabe wohl alle.

Der Schule ist ein sehenswerter Abend gelungen. Mit zweieinhalb Stunden Spielzeit (mit Pause) bietet das Musical-Team Erste-Klasse-Unterhaltung. Leicht ließen sich Theatersäle damit füllen. Für alle, die die Premiere verpasst haben, lohnt sich der Besuch einer Folgevorstellung. 

Weitere Aufführungen am 17.6. und 19.6 sowie onlinehainberg-gymnasium.dejeweils um 19 Uhr. Kartenvorverkauf unter Telefon 0551 / 400-2913.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.