Großbrand: Geplatzter Schlauch verletzte zwei Feuerwehrleute

+
Am Tag nach dem Großbrand: Mit Gabelstaplern und Radladern waren die Papierballen auseinander gezogen worden.

Göttingen. Nach dem Großbrand auf dem Hof eines Entsorgungsbetriebes am Göttinger Maschmühlenweg ist die Feuerwehr auch am Mittwoch noch vor Ort.

Bei dem Einsatz wurden zwei Feuerwehrleute verletzt. Gegen 23.30 Uhr war am Dienstag aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuerwehrschlauch geplatzt. Die Überreste trafen fünf in der Nähe stehende Feuerwehrleute. Zwei Aktive wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Einer lag am Mittwoch immer noch in der Klinik, der andere hatte das Krankenhaus zuvor verlassen können.

Die Einsatzkräfte halten Brandwache und stehen für Nachlöscharbeiten bereit. Einsatzleiter Frank Gloth geht davon aus, dass der Einsatz gegen Mittag beendet sein wird.

Das Feuer war am Dienstag gegen 16 Uhr ausgebrochen: Papierballen und Holz waren auf dem Hof des Betriebes aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Ein großes Problem bei dem Einsatz war der starke Wind. Er hatte das Feuer immer wieder angefacht.

Aktualisiert um 10.19 Uhr.

Einsatzleiter Gloth lobte die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des betroffenen Unternehmens. So standein Bagger mit Schutzkabine zur Verfügung, damit bei den Arbeiten niemand gefährdet wurde. Andere Mitarbeiter waren mit ihren Gabelstaplern im Einsatz, um Papierballen auseinanderzuziehen. Werner Böhme, Betriebsleiter von Veolia Umweltservice, lobte ebenfalls die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und den Einsatz seiner Mitarbeiter. Er schätzt, dass etwa 100 Papierballen sowie 60 Festmeter Holz brannten. Den Schaden beziffert er auf etwa 20 000 Euro. Der Betrieb des Unternehmens ist nicht beeinträchtigt. Dieser könne normal weiterlaufen, so Böhme.

Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte Rauch aus zusammengepressten Altpapier-Blöcken bemerkt. Daraufhin war die Feuerwehr alarmiert worden. Das Feuer breitete sich auf weitere Holz- und Altpapierstapel aus, so die Polizei. Bei Schadstoffmessungen wurden zudem keine Giftstoffe in der Luft festgestellt.

Wegen der Löscharbeiten mussten am Dienstag der Maschmühlenweg und weitere Straßen vorübergehend gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen im Feierabendverkehr. Wegen der starken Rauchentwicklung waren zudem Anwohner gebeten worden, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Tag nach dem Großbrand in Recyclingbetrieb

Brand auf Hof von Göttinger Entsorgungsbetrieb

 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.