Hilferuf von Plüschtier

Nach Polizeiaktion: Viele wollen einsamen Teddy Kitty adoptieren

+
Wird nicht lang allein bleiben: Teddybär Kitty hat bereits viele Adoptiveltern in Aussicht.

Göttingen. Es war ein besonderer Hilferuf, den die Polizei Göttingen am Montag absetzte: Teddybär Kitty ist auf der Suche nach seinen Besitzern. Die Resonaz ist riesig.

Der einsame Teddybär samt Spielzeugkinderwagen war am Tag zuvor am Groner Osterfeuerplatz gefunden worden. Eine Polizeistreife nahm das Plüschtier mit aufs Revier – und formulierte die Bitte um Abholung aus Sicht des Stoffbären. Seitdem häufen sich bei der Polizei die Angebote, das Kitty getaufte Plüschtier zu adoptieren. Hier geht es zu Kittys Hilferuf. 

„Wir haben über Facebook und Twitter viele Anfragen bekommen“, bestätigt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Darunter seien auch Kinderheime, die dem Teddy viel Gesellschaft in Aussicht stellen, damit er nicht mehr so allein ist. Zunächst wolle man noch abwarten, ob sich die Besitzer von Kitty melden. Sollte das nicht der Fall sein, wolle die Polizei aber dafür sorgen, dass der flauschige Bär mit dem rosa Shirt ein schönes neues Zuhause bekomme.

"Text ist mega süß"

Die Geschichte von Kitty hatte sich vor allem über die sozialen Netzwerke schnell verbreitet. So kommentierte etwa Nutzerin Viki Pa auf Facebook: „Der Text ist mega süß geschrieben“ und sprach dem Verfasser ein großes Lob aus. Damit kann ja nur Kitty selbst gemeint sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.