Milchpulver erschwert die Arbeiten

Nach tödlichem Unfall: Sperrung auf A38 bei Nordhausen aufgehoben

+
Weiter gesperrt: Nach dem tödlichen Unfall gestern ist die Fahrbahn der A38 bei Nordhausen noch immer sehr rutschig.

Aktualisiert um 12.25 Uhr - Nordhausen. Die Sperrung der A38 bei Nordhausen (Thüringen) in Fahrtrichtung Leipzig nach dem tödlichen Unfall am Mittwoch ist am Donnerstagmittag aufgehoben worden. Das teilte die Polizei Nordhausen mit. 

Nahe der Anschlussstelle Heringen war ein Porsche unter den Auflieger eines Lastwagens geraten und völlig ausgebrannt. Laut Mitteilung der Polizei Nordhausen wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Reinigungsarbeiten auf dem rechten Fahrstreifen und dem Standstreifen gehen aber weiter.

Laut Polizei ist es äußerst schwierig das Milchpulver, das der Lastwagen größtenteils geladen hatte, von der Fahrbahn zu entfernen. In Verbindung mit dem Löschwasser hat sich eine stark klebrige und rutschige Masse gebildet. Die Einsatzkräfte hoffen, das Problem bis in die Mittagsstunden in den Griff zu bekommen.

Auch die Ermittlungen zur Identität des Fahrers dauern an. Der Porsche war in Leipzig zugelassen. Hundertprozentige Gewissheit wird erst das Ergebnis eines DNA-Tests in einigen Tagen bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.