Göttingen

Nationalelf-Shirts, Bälle und Pumpen: Commerzbank spendet an „Arche“ und Verein in Göttingen-Grone

Eine Gruppe Kinder mit weißen Nationalmannschaft-Fußball-T-Shirts hält Fußbälle in den Händen oder streckt sie in die Luft, mit dabei sind Nils-Patrick Geyer und Andrea Krauß on der Commerzbank Göttingen und Arche-Leiterin Luise Schünemann
+
Riesenfreude: Nils-Patrick Geyer (Zweiter von rechts) und Andrea Krauß (sitzend Vierte von links) von der Commerzbank Göttingen überreichten Arche-Leiterin Luise Schünemann (rechts) und den Kindern Fußbälle und T-Shirts im Wert von rund 800 Euro.

Die Kinder konnten sich nicht nur über die geschenkten T-Shirts und Bälle freuen. Die Mitarbeiter der Göttinger Commerzbank legten sogar noch ein Fußballtor obendrauf.

Göttingen – Lauter leuchtende Kinderaugen gab es am Donnerstagnachmittag, 10. Juni, bei der „Arche“ des Vereins Christliches Kinder- und Jugendwerk in Grone zu sehen.

Kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft waren Mitarbeiter der Göttinger Commerzbankfiliale vorbeigekommen und hatten unter anderem T-Shirts der Deutschen Nationalmannschaft sowie Fußbälle und Ballpumpen im Gepäck.

Mitarbeiter der Göttinger Commerzbank beschenken „Arche“: „Kollegen waren sofort angetan“

„Ursprünglich hatte unser Arbeitgeber die Trikots und Bälle für alle Mitarbeiter meiner Abteilung bereitgestellt“, sagte Nils-Patrick Geyer, Leiter Serviceberatung bei der Commerzbank in Göttingen. Nachdem er bereits im vergangenen Jahr kurz vor Weihnachten eine Spendenaktion für die Arche betreut hatte (die HNA berichtete), habe er angeregt, alles den Kindern dort zu schenken.

„Meine Kollegen waren sofort angetan von der Idee und haben ihre Trikots und Bälle zur Verfügung gestellt“, so Geyer. Aus privaten Mitteln habe man alles noch etwas aufgestockt, so dass am Ende neben zehn T-Shirts und 30 Bällen auch noch zehn Ballpumpen und sogar ein großes Fußballtor übergeben wurde, das auch als Torwand genutzt werden kann.

Mitarbeiter der Göttinger Commerzbank beschenken „Arche“: „Auch bei schlechtem Wetter Fußball spielen“

„Wir freuen uns wirklich sehr über diese tollen Geschenke“, strahlte Arche-Leiterin Luise Schünemann mit „ihren“ Kindern um die Wette. So viele glückliche Gesichter zu sehen, sei jedes Mal wieder ein richtig gutes Gefühl.

Weil der Garten auf dem Archegelände dafür zu klein sei, werde man das Tor drinnen im großen Saal aufstellen. „Dann können die Kinder immerhin auch bei schlechtem Wetter Fußball spielen“, so Schünemann. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.