NDR-2-Soundcheck-Festival in Göttingen

Soundcheck-Historie: die HNA Top 15 der besten Einzelkonzerte

+
Jung und fast unbekannt: Ed Sheeran in der Göttinger Stadthalle beim Soundcheck Festival. 2012. 

Das NDR-2-Soundcheck-Festival geht ab Donnerstag zum achten Mal über die Bühnen - hier unsere nicht repräsentative Auswahl der Top-Konzerte seit 2012

Das NDR-2-Soundcheck-Festival geht ab Donnerstag in Göttingen zum achten Mal über die Bühne. Seit 2012 hat der Autor fast alle Soundcheck-Einzel-Konzerte, bei denen viele Stars geboren wurden, gesehen und gehört. Hier das – natürlich subjektive – TOP 15 der Göttinger HNA-Redaktion – rechtzeitig zum Start mit Johannes Oerding und Christopher am Donnerstagabend.

Ed Sheeran

2012 ging beim ersten Soundcheck der Stern von Ed Sheeran auf. Damals Newcomer, heute Super-Star. Allein auf der Bühne der Stadthalle mit Gitarre und Loop-Station – viel versprechend und beeindruckend. Noch dazu höchst sympathisch, schüchtern.

Zara Larsson

Wow! Welch eine Frau, welch ein Auftritt. 2016 ist Zara noch 18 Jahre jung, doch sie kommt schon als Star nach Göttingen. Das, was die Schwedin in der Stadthalle abliefert ist Weltklasse – tolle Show, tolle Tänzer, starke Stimme. Die Halle tanzt. Zara geht danach ihren Weg, das Album „So Good“ durch die Decke. Ein Göttinger Fan hält wohl heute noch sein Pappschild hoch: „Zara - Hug Me! Zara – Umarme mich!“

Jeremy Loops

Eine Party in der Stadthalle im Soundcheck-Jahr 2018. Der Südafrikaner, damals 34, ist kein Newcomer mehr, hat viele Fans. Und er hat eine unglaubliche Energie, bringt mit seinem Crossover die Stadthalle zum Tanzen. Das macht gute Laune und treibt den Schweiß. Dass Loops auch noch verdammt gut aussieht, ist an glänzenden Frauenaugen und Rufen wie „I Love You“ festzustellen.

Sam Smith

Noch einer, der zum Super-Star wurde. Mit 22 steht er auf der Bühne der Stadthalle und reißt nicht nur Göttingen mit. Ganz starke Stimme, starkes unter die Haut gehendes Konzert und überaus sympathische Ausstrahlung.

Jess Glynne

Eigentlich war an jenem Freitagabend James Bay als „der“ Star des Soundcheck-Tages angekündigt. Doch was zuvor im Deutschen Theater abgeht stellt den weiß Gott nicht schlechten Auftritt von Bay in den Scheinwerfer-Schatten: Jess Glynne, rothaarige Power-Frau mit zerbrechlicher Reibeisenstimme, brachte den kompletten Saal zum Tanzen. Ein Happening des Pop und Funk.

Sensationelles Pop-Konzert: Das Deutsche Theater tanzt bei dem Auftritt von Jess Glynne beim Soundcheck Festival 2015. 

Lukas Graham

Heiß ist es stets im Jungen Theater bei Konzerten. Nach dem Gig von Lukas Graham scheint das Kondenswasser von der Decke zu tropfen. Die Dänen mit Namensgeber Lukas Graham als Power-Sänger reißen alle mit. Den Mega-Hit und autobiografischen Song „7 Years“ stellt Graham bewegend vor. „Drunk in the Morning“ ist gigantischer Abschluss und die Ansage für den Rest der Nacht.

Bosse

Sein Eröffnungskonzert des Festivals 2017 verdient Erwähnung, weil Bosse, trotz schlechter Akustik, zwar nicht immer beim Singen zu verstehen, aber ein Power-Paket, ein Tanzbär und ein sehr authentischer, ehrlicher Künstler ist – auch 2016 .

Kaleo

Wer als Vorgruppe - runtergeregelt - vor den Stones besteht, muss verdammt viel drauf haben. Kaleo aus Island haben das und begeistern in der Stadthalle 2017.

Brav aussehend: Die Isländer von Kaleo sind rauer als der Sänger und Gitarrist Jökull Júlíusson aussieht. Das beweisen sie mit einem tollen Auftritt 2017 beim Soundcheck-Festival in Göttingen.

Walking On Cars

Walking On Cars: Erstes Album, erste Deutschland-Auftritte. Im Deutschen Theater beginnen sie mit eine Prince-Hommage – „Purple Rain“, mutig, selbstbewusst. Am Ende steht beim Soundcheck 2017 ein wunderbares Konzert der fünf Iren aus dem Küstenort Dingle, die jetzt übrigens ihr zweites Album am Start haben.

The Night Game

Diese 80er-Jahre hatten doch was. Und Musik aus dieser bunten Zeit machen „The Night Game“, das Bandprojekt des charismatischen Bühnenmachos und kongenialen Produzenten Martin Johnson. Das Konzert im JT ist klasse. „The Outfield“ ein Ohrwurm, der über die Nacht weiter krabbelt.

Tom Walker

Eines der intensivsten Konzerte der Soundcheck-Historie liefert Tom Walker 2018 im DT ab. Es ist noch auf YouTube abrufbar und ein Hörtipp. Gänsehautatmosphäre herrscht im DT.

Tom Odell

2013 war er dabei und begeisterte nicht nur Fans, sondern auch viele, die den authentischen Sänger mit dem späteren Mega-Hit „I Know“ bis dahin gar nicht kannten.

Rebecca Ferguson

Eines „der“ Konzerte im Jungen Theater bisher. Viel mehr muss nicht gesagt werden, denn Rebecca Ferguson ist eine fantastische Sängerin.

Welsly Arms

„Legendary“ heißt ihr großer Hit. Und als ein legendärer Auftritt geht das Konzert 2017 in die Soundcheck-Geschichte ein. Eine ausgezeichnete Band um den klassischen Rock-Sänger Sam Getz.

Alice Merton

Power-Sängerin aus Deutschland, die 2017 im JT zeigt, was in ihr steckt. Sie erinnert manchmal an Patty Smith, manchmal aber auch so gar nicht. Merton, zeigt, wie vielseitig sie ist – und „No Roots“ ist ein Hit, nicht nur für Junge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.