Galerie "Alte Feuerwache"

Neue Ausstellung in Göttingen: Dokumentation einer Flucht

+
„Ausdrucksstarker Beitrag“ zur Migrationsdebatte: Mit Grafiken, die ab Montag in Göttingen zu sehen sein werden, verarbeitete ein syrisches Künstlerehepaar seine Flucht über Mittelmeer und Balkan. 

Göttingen. „Eine Flucht in Bildern“ lautet der Titel einer Ausstellung, die ab der dieser Woche in der Galerie „Alte Feuerwache“ in Göttingen zu sehen sein wird.

In 40 Grafiken und einer Skulptur dokumentierte das syrische Künstlerehepaar Ayman Aldarwish und Nasem Kasem seine Flucht über das Mittelmeer und den Balkan.

Die beiden Künstler werden die Ausstellung am Montag, 11. Dezember, um 19 Uhr mit einer Präsentation in der Galerie, Ritterplan 4, eröffnen. „Aldarwish und Nasem leisten einen sehr persönlichen und zugleich ausdruckstarken Beitrag in der aktuellen Debatte über Migration, Syrien und den Islam“, sagt Prof. Dr. Jens Scheiner vom Seminar für Arabistik/Islamwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Uni Göttingen. Er hat das Projekt organisiert.

Die Kunstschau wird von einem interdisziplinären Rahmenprogramm begleitet: Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen sprechen in allgemeinverständlichen Vorträgen über die Geschichte Palmyras, das Bildverständnis der Künstler, Merkmale moderner islamischer Kunst und das Ehrenamt mit und für Geflüchtete. „Damit nimmt dieses Art-Meets-Science-Projekt sowohl eine Binnen- als auch eine Außenperspektive auf die Migrationsbewegungen aus Syrien und anderen Ländern ein, die uns in den vergangenen Jahren erreicht haben“, so Scheiner.

Die Werke werden bis zum 21. Januar ausgestellt. Mehr Informationen gibt es im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.