Neue Masche: Betrüger „prüften“ die Medikamente

Angebliche Medikamentenprüfung: Eine Seniorin wurde Opfer von Trickbetrügern. Foto: dpa

Göttingen/Nordhausen. Mit einem Trick haben Betrüger von einer Seniorin mehrere Euro erbeutet. Bei der neuen Masche müssen angeblich die Medikamente überprüft werden.

Opfer wurde eine 86-jährige Seniorin in Nordthüringen, berichtet die Polizei. Die Unbekannten klingelten am Dienstag in der Mittagszeit bei der Frau und gaben sich als Mitarbeiter der Krankenkasse aus. Unter dem Vorwand, die Medikamente prüfen zu müssen, verschafften sie sich Zutritt zur Wohnung der Seniorin. Dort verlangten sie schließlich Geld für ihre „Arbeit“. Da die Frau nicht genügend Bargeld im Haus hatte, gab sie den Unbekannten ihre EC-Karte samt der Geheimzahl. Die Täter verließen mit dem Versprechen, die Karte wieder in den Briefkasten zu werfen, die Wohnung. Vom Konto der Frau wurden anschließend mehrere hundert Euro abgehoben. Die EC-Karte ist nun ebenfalls weg.

Im Zweifel Notruf wählen

Die Polizei weist darauf hin, niemals fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen. Außerdem sollte man Fremden auf keinen Fall die EC-Karte und schon gar nicht die Geheimzahl (PIN) überlassen. Die PIN sollte nirgends notiert sein.

Im Zweifel sollten Betroffene immer die Notrufnummer 110 der Polizei wählen oder einen Nachbarn hinzuziehen, so die Polizei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.