Fertigstellung der Pfalz-Grona-Breite

Neue Projekte laufen im Göttinger Stadtgebiet an - Weitere Behinderungen durch Bauarbeiten

Der Omnibusbahnhof in Göttingen mit Blick auf das zukünftige Gebäude „Forum Wissen“. Im Vordergrund ist der Radschnellweg zu erkennen.
+
Am E-Radschnellweg und am Fernbussteig am Zentralen Omnibusbahnhof in Göttingen beginnen am Montag umfangreiche Bauarbeiten.

In der Universitätsstadt müssen Verkehrsteilnehmer auch weiterhin mit Behinderungen im Straßenverkehr rechnen. Es beginnen neue Projekte im Stadtgebiet. Das berichtet die Stadtverwaltung.

Göttingen - Verkehrsteilnehmer müssen durch weitere Bauarbeiten mit Behinderungen in Göttingen rechnen. Das berichtet die Stadtverwaltung.

Omnibusbahnhof: Am Omnibusbahnhof (ZOB) Göttingen starten am Montag, 5. Juli, umfangreiche Bauarbeiten. Der Fernbussteig soll umgebaut, die angrenzenden Verkehrsflächen erneuert werden. Danach folgen Arbeiten an den Außenanlagen am Forum Wissen und die Fertigstellung des Radschnellwegs vom Groner Tor bis zum Bahnhof.

Die Bauarbeiten erfolgen in vier Bauabschnitten. Dabei wurden die Arbeiten am ZOB bewusst überwiegend für die verkehrsarme Zeit der Sommerferien terminiert. Die anschließenden Arbeiten am Forum Wissen und am Radschnellweg starten voraussichtlich Ende August und sollen Ende September abgeschlossen sein.

Die Fernbushaltstelle wird während der Bauarbeiten am ZOB an die Haltstelle an der Berliner Straße verlegt. Alle übrigen Bussteige bleiben in Betrieb. Während der Arbeiten am Radschnellweg können Radfahrer diesen weiterhin nutzen. Für Fußgänger wird ein Weg zwischen Radschnellweg und Berliner Straße eingerichtet.

Bürgerstraße: Wegen Kanalbauarbeiten kommt es ab Montag, 5. Juli auf der Bürgerstraße im Bereich der der Kreuzung zur Wiesen- und Angerstraße zu Behinderungen. Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten und werden voraussichtlich am Montag, 9. August, abgeschlossen sein. Während der gesamten Bauzeit bleibt die Angerstraße im Kreuzungsbereich zur Bürgerstraße voll gesperrt.

Während des ersten Bauabschnitts bis voraussichtlich Montag, 12. Juli, steht in Richtung Groner Tor nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Im zweiten Bauabschnitt bis Montag, 19. Juli, kann in beiden Fahrtrichtungen nur ein Fahrstreifen benutzt werden.

Im dritten Bauabschnitt wird die Fahrbahn in Richtung Geismar Tor komplett gesperrt. Der Verkehr beider Richtungen wird über die verbliebene Fahrbahn geleitet. Während aller Bauphasen gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h im Baustellenbereich.

Die stationäre Ampelanlage an der Kreuzung wird während der gesamten Bauarbeiten ausgeschaltet und durch eine provisorische Fußgängerampel ersetzt. Im Baustellenbereich werden provisorische Rad- und Fußwege eingerichtet.

Von-Ossietzky-Straße: Die Stadt Göttingen baut die Bushaltestellen „Am Kirschberge“ und „Guldenhagen“ an der Von-Ossietzky-Straße so um, dass sie für Menschen mit Behinderung besser nutzbar sind. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 5. Juli, und dauern voraussichtlich etwa drei Wochen.

Es sind jeweils die Haltestellen in beide Fahrtrichtungen betroffen. Die Haltestellen werden nacheinander umgebaut. Die Göttinger Verkehrsbetriebe richten Ersatzstopps in der Nähe der Haltestellen ein.

Pfalz-Grona-Breite: Die Straße ist ab sofort wieder für den Verkehr freigegeben. Nach der Sprengung mehrerer Weltkriegsbomben Ende Januar waren umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig, die nun abgeschlossen wurden.

goe.de/baustellen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.