Göttingen - Berlin

Neue Weichen: Bahn baut im Mai auf ICE-Strecke

Ein ICE fährt am Bahnhof Göttingen ein: Mitte Mai soll für die Erneuerung von Weichen die Schnellfahrstrecke nach Hannover gesperrt werden. Foto: dpa

Göttingen/Berlin. Die Deutsche Bahn will in den kommenden fünf Jahren rund zwei Milliarden Euro in die Sanierung von Gleisen, Weichen und Brücken in Niedersachsen und Bremen stecken. Davon profitiert auch die Region Südniedersachen.

Mitte Mai 2015 sollen auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Göttingen nach Hannover zwölf Weichen erneuert werden. Während der Bauzeit wird die Strecke gesperrt.

Der Fernverkehr wird von Hannover über die alte Strecke nach Göttingen umgeleitet. Das dauert 30 Minuten länger.

Gleis- und Weichenerneuerungen gibt es nach Plänen der Deutschen Bahn auf der Strecke von Göttingen nach Eichenberg. Außerdem sind der Ausbau der Heidebahn sowie neue elektronische Stellwerke in Osnabrück und Celle geplant.

Bahnfahrer müssen durch die Arbeiten zeitweise längere Fahrzeiten in Kauf nehmen. Allein 2015 sollten mehr als 400 Millionen Euro in die Erneuerung von gut 300 Kilometer Schienen, mehr als 230 Weichen und 13 Brücken fließen, teilte die Bahn am Montag mit. Bis 2019 sollten 74 Brücken erneuert und fast 1800 Kilometer Schienen sowie 940 Weichen saniert werden.

Mit bundesweit insgesamt 28 Milliarden Euro bis 2019 werde die größte Modernisierungsoffensive gestartet, die es bislang für die Infrastruktur der Bahn gegeben habe. Die Bahn plant allein im kommenden Jahr den Austausch von rund 3800 Kilometern Schienen, 2000 Weichen und 2,5 Millionen Schwellen. Außerdem sollen 125 Brücken erneuert werden. (dpa/bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.