Weltrekord: Göttinger Studenten bauen leichtestes Elektro-Rennauto

Das ist der Renner aus Göttingen: Das Elektrofahrzeug beschleunigt von 0 auf 100 km/h in weniger als vier Sekunden. Foto: Niesen

Göttingen. Studenten der Hochschule für angewandte Wissenschaft haben das mit 199 Kilogramm leichteste Elektro-Rennauto für den Formula Student Wettbewerb 2016 gebaut.

Das ist Weltrekord. Das Auto wurde jetzt in Göttingen vorgestellt. Prof. Dr. Peter Reinke vermutet zudem, dass es das erste Auto sein könnte, das in Göttingen konstruiert und gebaut wurde.

Das rund 60 Köpfe zählende Studententeam nimmt mit dem blauen Renner unter dem Projektnamen Blue Flash Mobility Concepts an einem seit 1998 ausgetragenen internationalen Konstruktionswettbewerb teil, in dem sich über 500 Teams aus aller Welt messen.

Die Eckdaten des Leichtgewichts können sich sehen lassen:

  • Von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigt es unter vier Sekunden.
  • Angetrieben wird er von zwei Elektromotoren mit einer Leistung von 80 Kilowatt (109 PS).
  • Das Drehmoment liegt bei 700 Newtonmeter. 
  • Die Leistung des Akkus reicht für 22 Kilometer, die Königsdisziplin, die das Fahrzeug im Rennen bewältigen muss.

Zu den weiteren Kriterien gehören die Beschleunigung auf einer 75 Meter langen Strecke, eine doppelte Kreisfahrt und im Autocross gilt es einen unbekannten Handlingparcours in Bestzeit zu absolvieren.

Im Wettbewerb werden jedoch nicht nur die Konstruktion und die Fahrleistungen von einer Jury aus Experten der Automobil-, Motorsport- und Zulieferindustrie bewertet, sondern auch Design, Marketing, Finanzen und Projektmanagement entscheiden über den Erfolg. Zu Grunde liegt dabei eine virtuelle Firma, die vor der Aufgabe steht, 1000 Fahrzeuge zu produzieren.

Viele Fähigkeiten

Das Team der Hochschule für angewandte Wissenschaft (HAWK) besteht aus Studenten der verschiedenen Studiengänge der Fakultäten Naturwissenschaft und Technik, Ressourcenmanagement und Gestaltung, die in Göttingen und Hildesheim ansässig sind. Durch diese große Vielfalt an unterschiedlichen Fachrichtungen sei ein einzigartiger Mix aus Fähigkeiten entstanden, der vom Marketing und Webdesign über technische Konstruktionen bis hin zur wirtschaftlichen Marktanalyse reicht und für ein Formula Student Team in dieser Form deutschlandweit einzigartig ist, heißt es in der Selbstdarstellung der Studenten. Projektleiter ist Thorsten Rinke. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.