Neuer Gesundheitscampus in Göttingen: Mietvertrag ist unterzeichnet

+
Der Stamm-Sitz von Sartorius zwischen Hannoverscher Straße und Annastraße in Göttingen: Hier wird in Kürze der Gesundheitscampus eröffnet.

Göttingen. Der Gesundheitscampus auf dem Sartorius-Gelände in der Göttinger Nordstadt kann im Oktober starten. Jetzt wurde der Mietvertrag unterzeichnet.

Das Gemeinschaftsprojekt zwischen der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) und der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wird damit Realität. Vertragspartner von Sartorius ist die HAWK, bestätigte eine Sprecherin der Hochschule. Zunächst werden zwei duale Studiengänge mit 30 beziehungsweise 36 Plätzen angeboten. Studiert werden können Therapiewissenschaften und Pflege mit den Studienrichtungen Physiotherapie und Logopädie. Finanziert wird das Projekt vor allem aus dem Südniedersachsenprogramm der Landesregierung. Die Bewerbungen für die Studienplätze sind bereits bei der HAWK eingetroffen und werden derzeit bearbeitet. Voraussichtlich in den nächsten Wochen werden die Studenten zugelassen.

Ab dem Wintersemester 2017/18 soll ein gesundheitsbezogenes Versorgungsmanagement als Vollzeitstudium (Bachelor of Arts) mit Möglichkeit zum Quereinstieg aus Gesundheitsfachberufen mit 30 Studienplätzen angeboten werden. Außerdem ist der Studiengang Mediziningenieurwesen als Vollzeitstudium (Bachelor of Science) mit 30 Studienplätzen geplant.

Im Endausbau in einigen Jahren sollen der Gesundheitscampus bis zu 600 Studierende lernen. Einen offiziellen Termin für die Eröffnung des neuen Gesundheitscampus gibt es noch nicht. Dieser soll in Kürze festgelegt werden. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.