Entlastung der Innenstadt

Neuer Paketdienst „Grünfuchs“ schafft in Göttingen die letzte Meile

Jungfernfahrt: Mit der Übergabe der ersten Sendung von Spieleburg-Inhaber Arne Soltendieck (Mitte) an Grünfuchs-Initiator Felix Dossmann nahm der neue Göttinger Paketdienst am Montag den Betrieb auf. Pro City-Vorsitzende Susanne Heller, die das Projekt mit ins Leben gerufen hatte, freute sich mit.
+
Jungfernfahrt: Mit der Übergabe der ersten Sendung von Spieleburg-Inhaber Arne Soltendieck (Mitte) an Grünfuchs-Initiator Felix Dossmann nahm der neue Göttinger Paketdienst am Montag den Betrieb auf. Pro City-Vorsitzende Susanne Heller, die das Projekt mit ins Leben gerufen hatte, freute sich mit.

Mit der ersten Lieferung an eine private Kundin des Spielwaren-Fachgeschäftes Spieleburg hat der neu gegründete Göttinger Paketdienst „Grünfuchs“ am heutigen Montag (13.12.2021) seinen Betrieb aufgenommen.

Göttingen – „Bislang waren wir theoretisch unterwegs, jetzt wollen wir endlich auch zeigen, dass das wirklich geht“, sagte Grünfuchs-Initiator Felix Dossmann, als er von Spieleburg-Inhaber Arne Soltendieck das Paket in Empfang nahm und in den Laderaum des elektrisch angetriebenen Auslieferungsfahrzeuges legte.

Natürlich hatte diese erste Lieferung für eine Kundin, die in dem Fachgeschäft ein Spiel gekauft hatte und es sich lieber nach Hause liefern lassen wollte, anstatt es durch die ganze Stadt tragen zu müssen, eher symbolischen Wert.

„Aber das ist ein erster wichtiger Schritt, der zeigt, dass lokal, emissionsfrei und nachhaltig gleichzeitig auch schnell bedeutet“, macht Dossmann deutlich.

Ziel des neuen Paketdienstes ist es, die Göttinger Innenstadt vom Lieferverkehr zu entlasten. „Es geht darum, die letzte Meile, die Pakete bis zu ihrem Empfänger zurücklegen, nachhaltiger zu organisieren“, sagte Susanne Heller, Vorsitzende des Fördervereins Pro City, der das Projekt „SLAM“ (sustainable last mile oder nachhaltige letzte Meile) zusammen mit Felix Dossmann auf den Weg gebracht hat.

Anstatt dass die sieben großen Lieferdienste jeweils mit ihren eigenen Fahrzeugen die Fußgängerzone bis in den späten Nachmittag hinein befahren, sollen die Pakete künftig bei Grünfuchs gebündelt und mit dessen Elektrofahrzeugen und E-Lastenfahrrädern an ihren Bestimmungsort gefahren werden. Momentan sind wir noch auf der Suche nach einer passenden Räumlichkeit, wo ein spezieller Roboter die Pakete sortiert und von wo aus die Innenstadtkunden dann beliefert werden können. „Aber wir gehen davon aus, dass wir bald fündig werden und spätestens am 1. April kommenden Jahres den Regelbetrieb aufnehmen können“, so Dossmann.

Bis es soweit ist, hat immerhin die Kundschaft einiger Göttinger Test-Geschäfte schon die Möglichkeit, den „Grünfuchs“ zu nutzen. „Wer möchte, kann ein soeben gekauftes Produkt noch am selben Tag für einen attraktiven Preis nach Hause liefern lassen“, betonte Felix Dossmann.

Dafür müsse der Einzelhändler das Paket nur bis 14 Uhr per App beim Göttinger Paketdienst anmelden. „Und wir sind fest davon überzeugt, dass die Menschen sehr schnell sehen werden, dass der lokale Einzelhandel noch schneller sein kann als der größte Onlineshop“, so Grünfuchs-Initiator Dossmann. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.