1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Neuer Rekord: Knapp 20.000 Besucher bei Lesungen des Göttinger Literaturherbst

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Geschäftsführer Johannes-Peter Herberhold (links) und Gesa Husemann vom Göttinger Literaturherbst.
Freuen sich über einen neuen Zuschauerrekord beim Literaturherbst 2022: Geschäftsführer Johannes-Peter Herberhold (links) und Gesa Husemann. © Dietrich Kühne

Große Freude bei den Machern des Göttinger Literaturherbstes: Die 31. Auflage des Festivals verbucht einen neuen Besucherrekord.

Göttingen – Mit viel Prominenz feierte der Göttinger Literaturherbst am vergangenen Sonntag (6. November) sein Festivalfinale. Die Bilanz der Organisatoren könnte nicht besser ausfallen: Die 31. Auflage hat einen neuen Rekord aufgestellt. Rund 19.800 Gäste besuchten die insgesamt über 70 Veranstaltungen.

Damit übertraf der diesjährige Literaturherbst den bisherigen Zuschauerrekord aus 2019 um 400 Besucher und erreichte damit den höchsten Besucherzuspruch in seiner 31-jährigen Geschichte. Die Auslastung der Raumkapazitäten hingegen lag etwas unter dem Wert des Vorjahres: Sie erreicht 91 Prozent.

Neuer Besucherrekord beim Göttinger Literaturherbst 2022

„Die Zahlen zeigen, dass wir unser Publikum auch in einer Zeit, die von politischen und sozialen Unsicherheiten gekennzeichnet ist, mobilisieren konnten“, freut sich Johannes-Peter Herberhold, Geschäftsführer des Göttinger Literaturherbstes.

Viele der Fragen, die die Menschen in unserer Gesellschaft derzeit beschäftigten, spiegelten sich im Programm des Festivals wider, so Herberhold weiter. Der Anteil an starken Sachbüchern war in diesem Jahr besonders hoch.

Anke Engelke und Carolin Emcke, Dörte Hansen, Joe Bausch, Günter Wallraff und Neven Subotic, aber auch Donna Leon und Fernando Aramburu – an den insgesamt 16 Festivaltagen waren nationale und internationale Stars sowie Autoren und Autorinnen in Südniedersachsen zu Gast.

Eine Neuerung in diesem Jahr war das Festivalzentrum, das sich laut der Organisatoren zu einem lebendigen Treffpunkt für die Autoren und das Publikum nach Veranstaltungsende entwickelte.

Alle Veranstaltungen des Göttinger Literaturherbstes noch bis Ende November in der Mediathek

Auch das digitale Zusatzangebot, der Literaturherbst On Air, wurde erneut intensiv genutzt. Eine abschließende Auswertung der Zugriffe steht derzeit jedoch noch aus, da alle Lesungen noch bis Ende November in der Mediathek des Festivals zur Verfügung stehen.

Karten für das digitale Angebot sind daher nach wie vor für 22 Euro unter literaturherbst-on-air.com erhältlich. Studierende der Uni Göttingen sowie der PFH haben mit dem Kulturticket freien Zugang zur On Air-Mediathek.

Nachholtermin für Literaturherbst-Veranstaltung in Einbeck

Eine Veranstaltung des Literaturherbstes steht noch aus: Christian Brückner und das Ensemble Elbtonal Percussion setzen mit der nachgeholten Veranstaltung „Moby Dick“ am Sonntag, 13. November um 19 Uhr im Einbecker PS.Speicher den endgültigen Schlusspunkt des diesjährigen Literaturherbstes. Auch hierfür sind noch Tickers verfügbar.

Dann heißt er Warten auf das kommende Jahr, wenn der 32. Göttinger Literaturherbst vom 27. Oktober bis 5. November wieder viele Stars und interessante Autoren in die Region lockt. (mzi)

Auch interessant

Kommentare