Neuer Rewe-Markt am Steinsgraben eröffnete

Rewe-Markt am Steinsgraben: Betreiber Günter Karsubke (rechts) verschenkte am Donnerstag zur Eröffnung Rosen, auch an Männer, wie hier an den Stammkunden Werner Hampe. Foto: Kopietz

Göttingen. Eine zeitweilig klaffende Lücke im Versorgungsnetz im Göttinger Süd-Osten ist wieder geschlossen worden: Am Donnerstag eröffnete am Steinsgraben ein neugebauter Rewe-Markt.

Neun Monate mussten die vielen Stammkunden des ehemaligen Marktes warten, bis sie wieder in das nun top-moderne Center zum Einkaufen gehen konnten.

Geschäftsinhaber Günter Karsubke machte zur Feier des Tages einige Sonderangebote. So gingen Ananas-Früchte für einen Euro weg, und es gab natürlich die obligatorische Bratwurst vom Grill.

Karsubke ließ es sich nicht nehmen, die Kunden persönlich mit einer Blume zu beschenken. Dabei gingen auch die Männer nicht leer aus. So erhielt auch Stammkunde Werner Hampe eine Willkommensblume. Dabei wollte Hampe seinem „alten Bekannten“ Karsubke eigentlich nur einmal alles Gute wünschen.

Apropos Glückwünsche: Davon konnte Günter Karsubke zahlreiche entgegennehmen. „Wir haben hier sehr viele Stammkunden und viele von ihnen sind heute hier.“

Folglich herrschte am Donnerstag Ansturm in dem Markt, der nach dem Abriss und Neubau statt 500 nun 1100 Quadratmeter Fläche bietet. Dazu kommt die Bäckerei Thiele, ein Blumenladen und ein Lotto-Toto-Shop sowie die Fleischerei Grischke. Öffnungszeiten: 7 bis 22 Uhr – außer sonntags.

Wieder da: Der Rewe-Markt Neubau am „Steinsgraben“ Graben eröffnete vorherigem Abriss und nach neunmonatiger Bauzeit am Donnerstag. Betrieben wird der Rewe – wie zuvor – von Günter Karsubke jetzt auf 1100 Quadratmetern. Ein Investor sorgte für den Bau, die Rewe ist Mieter des Objektes. Foto: Kopietz

Insgesamt sind nach Aussage des Geschäftsführers zwölf neue Arbeitsplätze entstanden. „Alle zuvor beschäftigten Mitarbeiter sind übernommen worden“, sagt Karsubke nicht ohne Stolz und betont, dass beim dem Bau, den ein Investor erstellt hat und der von der Rewe nun gemietet wird, an Nachhaltigkeit gedacht wurde: Energieeffizienz sei beim Bau und der Einrichtung groß geschrieben worden. So sind alle Kühlregale mit Türen verschlossen, um die Energieverluste gering zu halten. Auch wird die Abwärme von Geräten als Heizenergie verwendet.

Der Rewe-Markt am Steinsgraben nimmt im Umkreis von zwei Kilometern eine Alleinstellung ein. Die nächsten Märkte finden sich bergwärts im Wohngebiet Zietenterrassen und talwärts in der Innenstadt.

Die Nahversorgung über den Rewe-Markt ist für das Wohngebiet zwischen Gothaer-Gelände und Bereich Lönsweg/Von-Ossietzky-Straße wichtig, weil in diesem Bereich auch das größte Wohnbebauungs- und Sanierungsprojekt der nächsten Jahre in Göttingen von der Städtischen Wohnungsbau GmbH über die Bühne gehen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.