Sanierung des Walls – Restarbeiten in 2021

Neuer Wegbelag und tierfreundliches Licht

Im Sommer dicht bewachsen: Der Wall um die Innenstadt von Göttingen ist ein Kleinod und wird zurzeit saniert – links das Bismarck-Häuschen.
+
Im Sommer dicht bewachsen: Der Wall um die Innenstadt von Göttingen ist ein Kleinod und wird zurzeit saniert – links das Bismarck-Häuschen.

Die Sanierung des Göttinger Walls um die Innenstadt wird zur Jahreswende 2020/2021 weitgehend beendet. Noch ist es aber nicht so weit und wird weiter gearbeitet.

Göttingen – Laut Stadtverwaltung mit werden von Freitag, 4. bis Montag, 7. Dezember, die Abschnitte im den Bereichen Bismarckwall und Albaniwall gesperrt.Der Weg in diesen Wallabschnitten erhält eine neue Oberfläche, also vom Bismarckhäuschen bis zur Nicolaistraße und vom Aufgang Am Geismartor bis zum Albaniplatz.

Wichtig für die dunklen Wintermonate: Im Laufe des Monats Dezember wird dort außerdem die Beleuchtung fertiggestellt, verspricht die Verwaltung. 2020 standen Haushaltsmittel für die Wallsanierung von 135.000 Euro bereit. Bei der gesamten Wallsanierung ist die Beleuchtung somit abschnittweise erneuert worden.

In enger Abstimmung mit der Stadt begleitet ein beauftragter Fledermausspezialist das Vorhaben. So bekommen die Bereiche, in denen besonders auf Fledermäuse zu achten ist, Lampen mit einem spezielle, fledermausfreundlichen Licht.

Die Sanierung des Stadtwalls begann 2018 zwischen Am Geismartor und Albaniplatz. Die Wege der Abschnitte vom Groner Tor bis zum Weender Tor wurden 2019 saniert. 2021 wird es dann schließlich mit Arbeiten in dem bei Spaziergängern beliebten Teil am Ernst-Honig-Wall zwischen dem Deutschen Theater und dem Weender Tor weitergehen. Auch hier erhält der Weg eine neue Oberfläche und neue Leuchten.

Für Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, der den Wall als ein Kleinod inmitten der Stadt bezeichnet, ist es ein Anliegen, die traditionelle Wegführung des Stadtwalls künftig attraktiver und als kurzen sowie schönen Weg durch die Stadt beliebter zu machen. „Das gehe auch mit kleinen Schritten“, sagte Köhler einmal auf Anfrage unserer Zeitung. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.