Bahnhof Göttingen

Neues Angebot zum Fahrplanwechsel: Per Nightjet zum frühen Flug

+
Nightjet: Mit diesem Zugangebot sind nächtliche Reisen in Richtung Berlin sowie nach Frankfurt und in die Schweiz möglich.

Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 15. Dezember, gibt es für Bahnkunden in Südniedersachsen nur wenige spürbare Verbesserungen. Doch eine Neuerung für Flugreisende gibt es.

Darauf weisen der Fahrgastverband Pro Bahn und der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) hin. 

Wichtigste Neuerung für die Göttinger Kunden ist ein neues ICE-Zugpaar zwischen Berlin und Frankfurt-Flughafen. Damit wird eine Angebotslücke am Mittag geschlossen. „Diese Erweiterung stellt eine konkrete Verbesserung für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Göttingen dar“, sagt Güntzler.

Nightjet-Verbindungen nach Berlin und Frankfurt

Außerdem können zwei Nightjet-Nachtzugverbindungen mit Sitzwagen zwischen Berlin und der Schweiz als Tagesrandverbindungen in die Hauptstadt sowie nach Frankfurt genutzt werden. So geht es um 21.07 Uhr ab Berlin in Richtung Südniedersachsen. Der Zug erreicht um 1.24 Uhr die Uni-Stadt und fährt in Richtung Frankfurt-Süd (Ankunft 3.59 Uhr) und Zürich (Ankunft 9.05 Uhr) weiter. In der Gegenrichtung startet der Zug in Zürich um 20 Uhr und fährt über Frankfurt (0.52 Uhr) und Göttingen (3.14 Uhr) nach Berlin (Ankunft 7.54 Uhr) weiter. Mit Blick auf den Frankfurter Airport dürfte dieses Zugpaar für Flugreisende interessant sein, deren Maschinen früh am Morgen in der Mainmetropole starten oder abends spät dort landen.

ICE-Strecke wieder frei

Für viele Pendler unter den Fahrgästen ist das Ende der Bauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Hannover von entscheidender Bedeutung: Bislang benötigen die Züge zwischen Göttingen und Hannover beziehungsweise Hildesheim fast eine Stunde je Fahrt. Künftig legen die Schnellzüge die Strecken wieder in etwa einer halben Stunde zurück.

Eine Verbesserung gibt es auch für Northeim: Im morgendlichen Berufsverkehr bekommt die Kreisstadt praktisch einen 20-Minuten-Takt nach Göttingen. Der erste Zug verlässt Northeim künftig um 5.08 Uhr: Ankunft ist in der Uni-Stadt um 5.24 Uhr.

Neuer Haltepunkt in Einbeck

Für die Verbindungen von und nach Einbeck-Mitte hatte sich Pro Bahn mehr umsteigefreie Züge von und nach Göttingen gewünscht. Leider sei daraus nichts geworden, bedauert der Fahrgastverband. Regionalvorsitzender Gerd Aschoff freut sich aber, dass nun der neue Haltepunkt Otto-Hahn-Straße in Einbeck eröffnet wird: „Für viele KWS-Mitarbeiter verbessert sich damit der Zugang zum Schienennetz erheblich.“

Ein ICE am Gleis 9 des Göttinger Bahnhofs: Von dort starten die Schnellzüge in Richtung Hannover, Hamburg und Berlin.

Fahrgäste aus dem Südharz können seit einem Jahr die Frühverbindung von Walkenried (Abfahrt 5.03 Uhr) nach Göttingen mit Anschluss nach Braunschweig in Herzberg sowie nach Hannover in Northeim nutzen. Die Freude über den Frühzug ist bei Pro Bahn allerdings weiterhin eingeschränkt, weil der Zug zwar in Nordhausen startet, aber erst in Walkenried von Fahrgästen genutzt werden kann. Der Grund: Das Land Thüringen hat diesen Zug nicht bestellt. Außerdem gab es laut Pro Bahn wegen Personalmangels bereits mehrere Ausfälle.

Weiterhin bedauert Pro Bahn, dass Flixtrain die Bedienung des Bahnhofs Göttingen zunächst einstellt.

Weitere Infos zum Bahnhof Göttingen gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.