Grundlegende Neuerungen

Neues Göttinger VHS-Programm: Ab sofort alles in einem Heft

+
Präsentation: Zusammen mit seinen Fachbereichsleiterinnen stellte VHS-Geschäftsführer Rüdiger Rohrig (Mitte) das neue Programmheft vor.

Göttingen. Pünktlich zum Ende der Schulferien hat die Volkshochschule Göttingen-Osterode ihr Programmheft für den Herbst veröffentlicht. Und dabei gibt es grundlegende Neuerungen.

„Man will ja immer noch besser werden“, betonte VHS-Geschäftsführer Rüdiger Rohrig. „Und besser werden heißt auch, Dinge zu ändern!“

Die größte Änderung betrifft dabei diesmal das Programmheft – aus bisher vier Heften, eines für jede Geschäftsstelle, wurde ein gemeinsames gemacht, in dem sich alle vier Standorte wieder finden. „Die Papier- und Druckqualität wurde verbessert und gleichzeitig auf zertifiziertes Recyclingpapier umgestellt“, sagte Rohrig.

Aufgrund des deutlich erweiterten Heftumfangs sei man – wie alle anderen Volkshochschulen in Niedersachsen zuvor – nun auch von der flächendeckenden Haushaltsverteilung der Programmhefte abgerückt.

600 Abholstellen

„Ab sofort werden die Hefte in unseren fast 600 Abholstellen wie Banken, Supermärkten, Cafés, Bäckereien oder Kultureinrichtungen ausgelegt“, sagt Rohrig. Zum einen könne dadurch die Auflagenzahl von bisher 200.000 auf 48.000 reduziert werden, zum anderen hoffe man, so eine „sehr viel zielgenauere Verteilung“ erreichen zu können.

„Die VHS-Kunden der vergangenen drei Semester bekommen das Heft noch direkt nach Hause geschickt“, betonte der Geschäftsführer. Wem der Weg in eine der Abholstellen zu weit oder zu beschwerlich sei, der könne sich das Heft nach einem kurzen Anruf bei der VHS auch zuschicken lassen.

„Neben einem Einspareffekt wollen wir mit dieser Neuerung vor allem das bislang immense Druckvolumen reduzieren und damit auch etwas für die Umwelt tun“, sagt Rohrig. Außerdem stehe allen Kunden nun das gesamte VHS Angebot in Stadt und Landkreis Göttingen auf einem Blick zur Verfügung.

Und das sei vielseitig wie immer. „Bei uns kann man beispielsweise über 20 Sprachen lernen“, sagte Fachbereichsleiterin Gundula Laudin.

Im Rahmen der interkulturellen Woche biete die VHS sogar einen gebührenfreien Schnupperabend Japanisch an. „Wessen Interesse dann geweckt sei, der könne das Jahr 2019 mit dem neuen japanischen Bildungsurlaub halbtags für Anfänger ohne Vorkenntnisse eröffnen. Wer lieber für ein paar Tage seinen Alltag hinter sich lassen will, kann an einem der Bildungsurlaube zum Thema Stressbewältigung teilnehmen. Ganz neu dabei sind die Kurse „Gesünder durch aktive Stressbewältigung und vitalstoffreiche Ernährung“, „Stressprävention im (beruflichen) Alltag – mit Bewegung und Entspannung“ sowie „Grenzen setzen – Nein sagen als Burnout-Prävention“.

Aber auch in den übrigen Bereichen wie Schule, Beruf, Pädagogik, EDV und Kultur gibt es ganz viel Neues zu entdecken.

Weitere Informationen gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.