Bilder von den Täler des Leineberglandes

Neues Heft: Einblicke in felsenfeste Wohnungen

Felsenfeste Wohnungen: Klaus Grote ist Autor des Heftes zu dem Thema. Repro: bsc

Göttingen. In den felsgeprägten Tälern des Leineberglandes bei Göttingen sind zahlreiche Behausungen urgeschichtlicher Menschen auch heute noch zu besuchen und zu erkunden. Darüber kann man viele Details im neu erschienen Heft „Felsenfeste Wohnungen der Urgeschichte“ von Klaus Grote erfahren.

Das Veröffentlichung erscheint in der Reihe „Wegweiser zur Vor- und Frühgeschichte Niedersachsens“. Der ehemalige Kreisarchäologie stellt darin natürlich gebildete Überhänge, auch Abris genannt, vor. Sie haben zu verschiedenen Zeiten als Rast- und Wohnplätze gedient.

In einem archäologischen Forschungsprojekt wurden diese erfasst und zum Teil durch Grabungen untersucht. Die zahlreichen Funde ermöglichen weitreichende Rekonstruktionen des Lebens steinzeitlicher und auch noch bronze- und eisenzeitlicher Menschengruppen.

Klaus Grote

Das Heft liefert eine zusammenfassende Beschreibung und stellt die wichtigsten Plätze und Ausgrabungen vor. Dazu werden Wanderrouten vorgeschlagen, auf denen beispielhafte Abris in dieser reizvollen Landschaft leicht erreichbar sind. Die Veröffentlichung des Heftes wurde vom Land Niedersachsen und von der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft gefördert. (bsc)

Neuerscheinung: Klaus Grote, „Felsenfeste Wohnungen der Urgeschichte: Die Felsschutzdächer (Abris) im Göttinger Raum“, 7,90 Euro, 64 Seiten, Isensee Verlag Oldenburg, ISBN: 978-3-730810-94-1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.