Neue Glocken der Göttinger Albani-Kirche

Neues Kirchengeläut der Albani-Gemeinde war erstmals an Fronleichnam zu hören

+
Die Glocken erklingen: Gemeindemitglieder lauschen dem Probeläuten auf dem Albani-Kirchhof.

Die alten Glocken drohten zu platzen, die neuen bereiteten Sorgen wegen Fehlgüssen, doch nun erklingt das Geläut der Albani-Kirche in Göttingen wieder in voller Pracht.

Die vier neuen Glocken läuteten am Fronleichnamstag erstmals. Ein Überbleibsel des alten Geläuts ist noch auf dem Albani-Kirchhof zu sehen, doch die etwa zwei Dutzend Gemeindemitglieder interessieren sich an diesem Tag mehr für das Schild, das am Kirchengemäuer angebracht ist. 

Hier sind die vier neuen Glocken abgebildet, mit Angaben zu Größe und Gewicht, auch die Segenssprüche sind zu lesen. „Das ist unser ganzer Stolz“, sagt Marianna Mühlenberg vom Albani-Glockenverein. Denn aus Versicherungsgründen darf niemand den Glockenturm betreten und sich die neuen Prachtstücke in voller Größe bestaunen.

Lange Odyssee bis zum Eintreffen der Glocken

Die größte der vier Glocken hat einen maximalen Durchmesser von etwa 1,80 Meter und wiegt fast 3,5 Tonnen. Alle sind aus Bronze gefertigt – im Unterschied zu den alten, die aus Eisen hergestellt waren und – vom Rost zerfressen – dringend ausgetauscht werden mussten.

Die vier neuen Glocken auf der Tafel an der Kirchmauer.

Es war eine Art Odyssee, bevor das neue Kirchengeläut der Albani-Gemeinde endlich seiner Bestimmung zugeführt werden konnte. Für die neuen Glocken, die zusammen etwa 300 000 Euro kosten, hatte die Gemeinde Spenden eingeworben. 

Vor mehr als zwei Jahren wurde der Auftrag an eine Gießerei im Münsterland vergeben.

Doch beim ersten Guss gab es ein Problem. Die zwei großen Glocken in den Tönen B’ und C’ waren misslungen. Sie mussten wieder eingeschmolzen werden. Doch damit nicht genug: Zwei weitere Versuche, die großen Glocken zu gießen, misslangen ebenfalls. Erst im vierten Guss gelang endlich das gewünschte Ergebnis.

Glockenweihe am kommenden Sonntag

Die Glockenweihe beginnt am Sonntag, 23. Juni, um 15 Uhr. Höhepunkt ist ab 17.45 Uhr das Geläut aller Stadtkirchen in einer speziellen Reihenfolge. 

Die alte Glocke im Vordergrund links liegen gelassen, die Tafel mit den vier neuen Glocken interessierten die meisten Gemeindemitglieder mehr. 

Die Albani-Kirche, die älteste Kirche Göttingens, war vor der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 953 bereits vorhanden. Die heutige Kirche entstand zwischen 1423 und 1467. Vor 24 Jahren wurde der Turm saniert.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.