1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Neues MINT-Mobil in Göttingen soll die Motivation bei Schülern hochfahren

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Ein Mobil für die Freude an MINT-Fächern, davor Freunde und Förderer.
Ein Mobil für die Freude an MINT-Fächern: Projekt-Initiatorin Inge Pfizuner vom Verein Robotikfreunde Göttingen (vorne Fünfte von links) mit Sponsoren, Förderern und FKG-Schülern vor dem neuen MINT-Mobil. © Per Schröter

Der Verein Robotikfreunde hat es geschafft: Mit Hilfe weiterer Sponsoren schafft der Verein nun ein eigenes Lern-Mobil an.

Göttingen – „Es war ein langer Prozess, aber wir haben es geschafft“, freute sich Inge Pfitzner, Vorsitzende der Robotikfreunde Göttingen, bei der Begrüßung der vielen Sponsoren, Förderer, Schüler und Lehrer, die sich am Freitagnachmittag auf dem Schulhof des Felix-Klein-Gymnasiums (FKG) um das neue, vereinseigene „MINT-Mobil“ versammelt hatten.

Bestückt mit Material für diverse Experimente aus den MINT-Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik soll es eingesetzt werden, um insbesondere Mädchen und junge Frauen in außerschulischen Lernorten auch in entlegenen Regionen Südniedersachsens erreichen zu können.

Neues MINT-Mobil in Göttingen soll vor allem Mädchen und junge Frauen erreichen

„Danke, dass Sie geholfen haben, eine Vision in die Realität umzusetzen“, sagte Pfitzner an die Förderer gerichtet, aber auch an die Mitglieder ihres Vereins, die ihr bei diesem Projekt „alle Freiheiten gelassen haben“. Nachdem sie vor drei Jahren die Idee dazu von einer Veranstaltung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit nach Göttingen gebracht hatte, war sie auf die Suche gegangen nach Sponsoren und Kooperationspartnern für das ehrgeizige Projekt.

Finanziert wurde das rund 40.000 Euro teure Fahrzeug letztlich von Niedersachsen Metall Mitte, der AKB-Stiftung und Novelis. Die Litfin-Stiftung stellt für ein Jahr das wissenschaftliche Team für die Einsätze des MINT-Mobils. Mehr als ein Dutzend weiterer Förderer sorgten für Experimentmaterial wie ein Plasmagerät, einen transportablen Windkanal, ein spezielles „Stemi-Mikroskop“, eine Ideenbox, ein Physik-Experimentierset und fünf Experimentierkoffer zum Bereich Plastik.

Das neue MINT-Mobil wird in den kommenden drei Jahren im Projekt „MINT: Zukunft.Erleben (MINT:ZE)„, das vom BMBF mit insgesamt 500.000 Euro gefördert wird, für Gemeinden, Jugendzentren und andere außerschulische Akteure kostenlos buchbar sein.

MINT-Mobil wird auch vom Bund gefördert und ist kostenlos buchbar

„Unser Ziel ist es, spannende naturwissenschaftliche Experimente zu den Kindern und Jugendlichen zu bringen und damit ihr Interesse an den MINT-Fächern zu wecken“, sagte Inge Pfitzner. Ihr spezieller Dank ging an Dr. Tim Schneider und Rico Krieger von der SüdniedersachsenStiftung. „Ihnen haben wir es zu verdanken, dass das Regionale MINT-Cluster Südniedersachsen seit dem 1. August in dieser Region aktiv ist.“

Der Verein Robotikfreunde Göttingen gehört zusammen mit der SüdniedersachsenStiftung, der Unit Göttingen und MyGatekeeper UG zu den Verbundpartnern des MINT:ZE-Projekts und bringt das MINT-Mobil in das Vorhaben ein. (per)

Auch interessant

Kommentare