Neues Pflaster am Bahnhof Göttingen: Rondell gesperrt

+
Neues Pflaster wird verlegt: Am Bahnhof Göttingen muss bis Ende Oktober ein Umweg in Kauf genommen werden.

Göttingen. Wer in den nächsten Wochen mit einem Auto an der Westseite des Göttinger Bahnhofs vorfahren will, muss einige Schritte mehr als gewohnt auf sich nehmen: Weil die Pflasterfläche des Rondells saniert wird, muss die Umfahrt voraussichtlich bis Ende Oktober gesperrt bleiben.

Bei ungünstigen Wetterbedingungen kann es zu Verzögerungen kommen. Auch, wenn die Arbeiten scheinbar beendet sein werden, muss die Sperrung bestehen bleiben, weil die Pflasterfläche in einem Mörtelbett hergestellt wird, das aushärten muss. Taxis können bis unmittelbar vor der Baustellenabsperrung stehen, Privatfahrzeuge müssen auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz oder im Parkhaus abgestellt werden. Besonders zu den Stoßzeiten am Freitag- und Sonntagnachmittag wird die Westseite des Bahnhofs sehr intensiv von Autofahrern aus Göttingen und dem Umland genutzt, die Reisende zum Zug bringen oder abholen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.