Mit Rutsche, Gerüst und Schaukel

Neues Spielparadies für Göttinger Kinder eingeweiht

+
Haben die neue Schaukel eingeweiht: Die Kinder aus dem Awo-Kinderhaus und der Geko-Kindertagesstätte.

Göttingen. Das Wohngebiet Lönsweg/ Steinsgraben soll nach Wünschen der Stadt attraktiver werden. Ab sofort belebt ein neuer Spielplatz das Ortsbild.

Gemeinsam mit dem Awo-Kinderhaus und der Geko-Kindertagesstätte hat die Städtische Wohnungsbau GmbH den Spielplatz am Lönsweg rundum erneuert.

Nach einjähriger Planung und drei Monaten Bauzeit wurde der Spielplatz jetzt von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler im Beisein vieler Gäste wiedereröffnet. Bei den Kinden des Awo-Kinderhauses und der Geko-Kindertagesstätte kamen die neuen Geräte auf Anhieb gut an.

Für insgesamt 135 000 Euro wurden eine neue Rutsche, eine Schaukel sowie ein Balanciergerüst und ein großes Holzpodest gebaut. Ergänzt wird der Parkspielplatz in den nächsten Wochen noch um einen Grillplatz.

Der sanierte Spielplatz liegt mitten im Wohngebiet Lönsweg/ Steinsgraben und ist von zwei Kindertagsstätten und einer Grundschule umgeben. Oberbürgermeister Köhler sieht den neuen Spielplatz als „Startschuss für eine große Verbesserung im Quartier“.

Bis 2018 sollen noch weitere Standortverbesserungen vorgenommen werden, versprach Köhler, um das Viertel als Stadtgebiet attraktiver zu gestalten. Die Kosten für den aktuellen Spielplatzumbau trug die Städtische Wohnungsbau GmbH Göttingen. (nix)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.