SPD-Politikerin: Rote Karte für Fake News

Neujahrsgruß: Oberbürgermeisterin Petra Broistedt ruft zum Impfen auf

Petra Broistedt (SPD)
+
Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt (SPD)

Oberbürgermeisterin Petra Broistedt (SPD) hat zum Start ins neue Jahr ein wichtiges Anliegen: „Lassen Sie sich impfen – zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der Menschen um Sie herum“, sagt die Göttinger Kommunalpolitikerin in ihrem Neujahrsgruß.

Göttingen – Broistedt macht deutlich: „Es gibt genügend Impfstoff. Holen Sie sich die Erst- oder Booster-Impfung jetzt! Zeigen Sie Fake News die rote Karte.“

Gleichzeitig ist sie davon überzeugt: „Die Pandemie zerrt an uns. Wenn wir aber zusammenhalten und uns solidarisch zeigen, sind wir stärker als das Virus. Denn diese Pandemie meistern wir nur gemeinsam. Wir müssen lernen, mit ihr zu leben. Die Impfung ist dafür der wirksamste Weg. Gerade auch mit Blick auf Omikron und eine drohende fünfte Welle.“

Gleichzeitig verspricht die Oberbürgermeisterin, die seit Anfang November im Amt ist, dass sie dafür arbeiten will, Göttingen als Wohn-, Studien- und Arbeitsort noch attraktiver zu machen. „Ich setze mich dafür ein, dass jede und jeder Einzelne die Bedingungen findet, die sie oder er für ein gutes Leben braucht.“ Die Oberbürgermeisterin kündigt an, dass es in vielen Bereichen und auf unterschiedlichen Wegen mehr Möglichkeiten geben wird, sich zu beteiligen: direkt in Veranstaltungen zum Beispiel, digital oder in einem Bürger- und Bürgerinnen-Rat. „Der Wandel wird uns gelingen, da bin ich mir sehr sicher. Denn die Göttingerinnen und Göttinger sind solidarisch. Das haben sowohl die Flüchtlingswelle 2015/2016 als auch die Pandemie bewiesen. Wir leben in einer Stadt, in der man sich gegenseitig hilft, unterstützt und aufeinander verlassen kann – sei es durch den Einkauf für die Nachbarin, das willkommen heißen von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte oder die Organisation von Impfangeboten in den Vereinen.“ (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.